„Kidical Mass“: Fahrraddemo startet Sonntag auch in Wambel

dzFahrraddemo

„Warum gibt‘s auf dem Hellweg sechs Spuren für Autos, aber keine für Radfahrer?“, fragt Fahrradfan Tong Rosiepen. Er unterstützt mit einer eigenen Aktion die Fahrraddemo „Kidical Mass“.

Wambel

, 17.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Kidical Mass“ ist der Name einer Fahrraddemo, die am Sonntag (20.9.), 14 Uhr, zeitgleich in 50 Städten stattfindet. Startpunkt in Dortmund ist der Hansaplatz. Und damit auch Radfahrer aus Brackel und Wambel sicher daran teilnehmen können, hat der frühere evangelische Pfarrer Tong Rosiepen, der heute Parteimitglied der Grünen ist, für alle Interessierten eine Tour aus dem Dortmunder Osten organisiert.

Sie startet unter Polizeischutz um 13 Uhr auf dem Mehrzweckplatz in Wambel an der Straßenbahnschleife. Rosiepen, der sich schon lange für eine fahrradfreundlichere Stadt einsetzt, rechnet mit 60 bis 80 Teilnehmern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Stadtbahnschienen für Radfahrer gefährlich

Eigentlich habe er an der evangelischen Kirche in Brackel starten wollen, sagt Rosiepen, aber dort sei es wegen der Stadtbahnschienen auf der Straße für Radfahrer zu gefährlich.

Jetzt lesen

„Kidical Mass“ will eine Stunde lang symbolisch die Straßen für Radfahrer, Tretroller und Kinderanhänger zurückerobern, um so für eine fahrradfreundlichere und für Radfahrer sicherere Stadt zu demonstrieren. Ein Beispiel: Er verstehe nicht, so Rosiepen, warum es auf dem Hellweg sechs Spuren für Autos, aber keine für Radfahrer gebe. Zu den vier Fahrspuren für Autos rechnet er auch die Parkstreifen an beiden Seiten hinzu, die ebenfalls für die Autos reserviert seien.

Lesen Sie jetzt