Dortmunder Rosenmontagszug: Alle Infos zu Zugweg, Verkehrsbehinderungen und ÖPNV

Karneval

Rosenmontag steht auch in Dortmund im Zeichen des Karnevals. Im Umfeld der Zugstrecke werden Straßen gesperrt. Es gelten Parkverbote. Der ÖPNV wird beeinträchtigt. Alle Infos im Überblick.

Dortmund

, 19.02.2020, 15:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rosenmontagsumzug in Dortmund.

Der Rosenmontagsumzug durch die Dortmunder Innenstadt hat einige Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr zur Folge. © Stephan Schuetze

Es ist die Zeit im Jahr, in der sich zwar alle Augen auf die Hochburgen Köln oder Düsseldorf richten – aber auch Dortmund steht am Rosenmontag gänzlich im Zeichen des Karnevals.

Anders als im vergangenen Jahr, als die Route des Rosenmontagszugs aufgrund von Bauarbeiten kurzerhand verändert werden musste, können die Dortmunder Karnevalisten in diesem Jahr wieder zur ursprünglichen Strecke zurückkehren. Das hat Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr. Hier gibt es alle Infos auf einen Blick:

Die Zugstrecke:

Startschuss für den Umzug ist am Montag (24. Februar) um 14 Uhr auf dem Festplatz an der Eberstraße. Danach bahnen sich die 26 Festwagen ihren Weg über die Münsterstraße, Leopoldstraße, Heckenstraße, Heiligegartenstraße und Bornstraße bis hin zum Schwanenwall.

Musste der Umzug im vergangenen Jahr an der Kreuzung Bornstraße/Schwanenwall noch eine unfreiwillige Abkürzung nehmen, können die Karnevalisten nun wieder auf den Schwanenwall ziehen. Über den Ostwall geht es weiter bis zum Südwall.

Jetzt lesen

„Insgesamt ist die Strecke knapp 4,5 Kilometer lang. Bei der Planung konnten wir auf Erfahrungen aus der Vergangenheit zurückgreifen“, erklärt der Präsident des Festausschusses Dortmunder Karneval, Walter Buchholz.

Während die 25 Fußgruppen und die Wagen der Prinzenpaare spätestens gegen 16.30 Uhr schlussendlich auf den Friedensplatz abbiegen, halten die übrigen Umzugswagen vor der Kreuzung Hansastraße.

Die Behinderungen für den Autoverkehr:

Wer mit seinem Auto am Rosenmontag in der Innenstadt unterwegs ist, sollte besonders achtsam sein: Wegen des Umzugs gelten gesonderte Halteverbotszonen. Davon betroffen sind folgende Orte:

  • Münsterstraße von Mallinckrodtstraße bis Eberstraße - Ostseite
  • Leopoldstraße von Heckenstraße bis Mallinckrodtstraße - Ostseite
  • Heckenstraße von Leopoldstraße bis Münsterstraße - Nord- und Südseite
  • Münsterstraße zwischen Heckenstraße und Heiligegartenstraße - beidseitig
  • Heiligegartenstraße von Münsterstraße bis Bornstraße - Südseite
  • Bornstraße von Heiligartenstraße bis Schwanenwall - Westseite
  • Nebenfahrbahn Ostwall - beidseitig

Während die Halteverbote im Bereich von der Eberstraße bis zur Kreuzung Münsterstraße/Heckenstraße von 8 bis 18 Uhr bestehen, sind die Einschränkungen von der Heckenstraße bis zum Ostwall von 10 bis 18 Uhr gültig. Außerdem gilt innerhalb des Wallrings in der Zeit von 11 bis 18 Uhr ein LKW-Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen.

Jetzt lesen

Für den Verkehr gesperrt wird natürlich die gesamte Zugstrecke - siehe oben - wie auch die angrenzenden Nebenstraßen. Die Sperrungen beginnen ab 13.30 Uhr und werden voraussichtlich gegen 18 Uhr wieder aufgehoben.

Die Auswirkungen auf Bus- und Bahnverkehr:

Das rege Treiben der Karnevalisten führt außerdem dazu, dass der öffentliche Nahverkehr in Dortmund am Rosenmontag eingeschränkt wird. In der Zeit von 13 bis 17 Uhr seien davon die Buslinien 412, 455, 456, 460, S30 (VKU) und der Airport-Express betroffen, heißt es von DSW21.

Bei den Einschränkungen handelt es sich um folgende Maßnahmen:

  • Buslinie 412: Die Haltestellen von „Anne-Frank-Gesamtschule“ bis „Hauptbahnhof“ entfallen. Die Fahrt endet an der Haltestelle „Fredenbaum“.
  • Buslinie 455: Der Betrieb dieser Linie muss für die Dauer des Umzugs komplett eingestellt werden.
  • Buslinie 456: Der Bustransport endet am „Borsigplatz“. Dabei entfallen die Haltestellen von „Albertstraße“ bis „Hauptbahnhof“.
  • Buslinie 460: Die Fahrt endet an der Haltstelle „Hauptbahnhof“. Zudem entfällt die Haltestelle „Reinoldikirche“.
  • Buslinie S30 (VKU): Diese Linie fährt während der Sperrung nur bis zur Haltestelle „Grevel“ der Stadtbahnlinie U42. Die Haltestellen „Reinoldikirche“ und „Hauptbahnhof“ werden nicht angefahren.
  • Airport-Express: Der Flughafen-Pendeldienst wird ab/bis „Lindemannstraße“ über die B1 umgeleitet.
Lesen Sie jetzt