Kabel kaputt: Kein Strom

26.10.2007, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Stromausfall im Technologiepark: In rund 100 Betrieben ging gestern Morgen wegen eines defekten Kabels nichts mehr. Nach gut einer Stunde hatte DEW 21 die Versorgung wieder hergestellt.

Der Fehler war gegen 7.27 Uhr aufgetreten. "Weil viele Unternehmen direkt an 10-KV-Stationen angeschlossen sind, waren nur rund 100 Betriebe betroffen", erklärte eine Sprecherin des Stromversorgers. Bis 8.37 Uhr hätten Techniker alle anderen Kunden auf andere Leitungen umschalten können, ein Kabelmesswagen versuchte, die defekte Stelle zu finden.

Wie groß die Schäden sind, sei noch nicht abzusehen, hieß es. Nahezu alle Unternehmen seien aber auf Stromausfälle vorbereitet, insofern dürfte sich der Schaden in Grenzen halten. "Dennoch möchten wir uns bei allen Kunden für die Unterbrechung entschuldigen", erklärte die DEW21-Sprecherin.

Die Uni mit ihren technischen Abteilungen blieb vom Stromausfall verschont. Die betroffenen Firmen in der Nachbarschaft nahmen die Störungen gelassen: "Wir hatten keine gravierenden Probleme", sagt Mathias Kukla, Pressesprecher des Halbleiter-Produzenten Elmos. Es habe ein paar "flackernde Lampen" gegeben. Man habe - wie andere Unternehmen auch - ausreichend Vorsorge für solche Fälle getroffen. Elmos verfüge über ein eigenes Blockheizkraftwerk. weg/blf

Lesen Sie jetzt