Kabarett trifft auf Science-Fiction und Märchen: Wilder Mix von Moritz Netenjakob in Hörde

dzCabaret Queue

Warum parkt das Ufo falsch? Wie sieht die „Berliner Runde“ 2021 aus? Moritz Netenjakob weiß im vollen Cabaret Queue Antworten. Und auch, was gegen Diktatoren hilft.

Hörde

, 29.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Seine Themen sind so vielfältig wie die Darstellungsformen. Mit „Das Ufo parkt falsch! – Das Beste und Neueste vom Ein-Mann-Ensemble“ bietet Moritz Netenjakob von Science-Fiction über Märchen und Politik bis zum selbst erlebten Kulturen-Clash alles, was derzeit diskutiert wird. Vergangenen Samstag (27. April) wird der Grimme-Preisträger für seine szenische und stimmlich sehr variable Performance lange gefeiert.

Der Autor, der für TV-Sendungen wie „Switch“, „Stromberg“ oder „Pastewka“ schrieb, tritt alleine auf. Doch scheint da ein großes Ensemble am Werk zu sein. Reale Beobachtungen sowie verrückt Fiktives trägt er in Gestik, Mimik und Phonetik eines Dieter Hallervorden gekonnt vor. Ebenso zieht er Grimassen wie „Mr. Bean“. Dazu Loriots „Opa Hoppenstedt“, einige andere Humor-Klassiker und der Lachmix der Extra-Klasse steht. Ausgeführt von nur einem einzigen.

Glänzender Stimmenimitator

Der Kölner imitiert Grönemeyer, Maffay und Lindenberg so originalgetreu wie Ex-Fußballmanager Calmund und Ex-Reporter Rubenbauer. Letzteren lässt er als Märchenerzähler Hänsel und Gretel inmitten einer Fußball-Reportage agieren. Alle anderen wirken bei der Science-Fiction-Story über ein Ufo mit. Über ein unbekanntes Flugobjekt, das falsch parkt.

Kabarett trifft auf Science-Fiction und Märchen: Wilder Mix von Moritz Netenjakob in Hörde

Parodien, wie diese im Stil von Dieter Hallervorden, gehören mit zum vielfältigen Repertoire von Moritz Netenjakob. © Dietmar Bock

Da sagt die Kanzlerin nichts, weil die Antwort des Innenministers die Bevölkerung verunsichern könnte. Da meint Calmund, dass das Ufo ebenso von einem anderen Stern komme wie die „Galaktischen“ von Real Madrid. Da weiß BVB-Trainer Favre, dass Dortmund von Profis, Deutschland jedoch, in Anspielung auf die Verteidigungsministerin „von den Laien“ verteidigt werde. Und da wissen sich Deutsch-Rocker wie Lindenberg und Maffay mit der Alien-Hymne zu behelfen. Die Aufregung im Eifeldorf bleibt: Das Ufo parkt falsch. In einer Anwohnerparkzone. Und das gehe gar nicht.

Von einem anderen Stern scheint auch die nach Wahlen übliche „Berliner Runde“ im Jahr 2021 zu sein. Der Bundestag mutiert zur „Red Bull Arena“, Profi-Fußballer Lukas Podolski ist Bundeskanzler und Fotomodell Bruce Darnell Vorsitzender der TTTP, der „Topmodel-, Transen- und Tunten-Partei“.

Absolut irre Zeit

Von dieser Welt ist seine Analyse der aktuell „bescheuerten und absolut irren Zeit“. Was soll ich, fragt er sich, mit einer elektrischen Zahnbürste mit Bluetooth-Verbindung zum Smartphone.

Wichtiger sei, was man für Integration und gegen die „Verrückten der Welt“ tue. Verheiratet mit einer Türkin erlebt Moritz Netenjakob Integration hautnah. So weiß er, dass sprachliche und kulturelle Unterschiede für komische Momente sorgen. Humor könne auch eine Art Waffe sein. „Wer uns unterdrücken will, braucht unsere Angst“, sagt er. „Geben wir den Diktatoren unseren Humor; nichts hassen sie mehr wie diesen.“

Lesen Sie jetzt