Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt reagiert schnell: Wieder Licht im Mengeder Bahnhofstunnel

dzLeuchten waren ausgefallen

Der Bahnhofstunnel verbindet Mengede mit Oestrich. Seit Jahren ist er Grund für Ärger. Zuletzt war es im Tunnel fast ganz dunkel. Jetzt wurden die defekten Leuchten aber endlich repariert.

Mengede

, 19.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Aktualisierung 20.12., 14.30 Uhr:

Das ging fix: Kaum hatten wir über den Ausfall der Beleuchtung im Mengeder Bahnhofstunnel berichtet, wurde der Schaden nun behoben. „Die Reparaturarbeiten sind nun beauftragt und beginnen heute“, hatte Stadtsprecher Michael Meinders auf unsere Anfrage am Mittwochvormittag bereits geantwortet. Und tatsächlich: Am Abend schon gab es die Bestätigung: Das Lichtband aus Leuchtstoffröhren funktionierte wieder.

So hatten wir ursprünglich berichtet:

Beschmierte Wände, stehendes Wasser, überquellende Mülleimer – die Liste der Ärgernisse rund um den Mengeder Bahnhofstunnel ist lang. Und nicht neu. Nun ist die Röhre auch noch dunkel.

Verärgerte Bahnpendler

All das ärgert die Bahnpendler ebenso wie die Passanten, die die Verbindung zwischen Oestrich und Mengede nutzen. „Ich muss öfter durch den Tunnel“, sagt Margret Schöbel. Öfter – das ist im Schnitt dreimal in der Woche: zum Einkaufen im Mengeder Ortskern, zum Kartenspielen in der Städtischen Begegnungsstätte oder zum Besuch des Therapeuten.

„Seit geraumer Zeit ist im Tunnel kaum noch Licht“, berichtet die fast 75-Jährige. Kaum noch Licht – konkret sind es nur zwei jeweils etwa ein Meter lange Leuchtstoffröhren, die funktionieren. Dabei durchzieht die komplette, rund 50 Meter lange Unterführung ein Lichtband. Aber das ist seit geraumer Zeit weitgehend defekt.

Wasser steht in der Unterführung

„Kürzlich, als es regnete, bin ich abends über die Brücke Könighalt gegangen“, berichtet Margret Schöbel. Denn an dem Abend stand – auch nicht das erste Mal – Wasser in der Unterführung. Die Brücke ist zwar seit einigen Jahren auch nicht mehr beleuchtet. „Dafür hatte ich aber eine Taschenlampe“, erklärt die Seniorin.

Stadt reagiert schnell: Wieder Licht im Mengeder Bahnhofstunnel

Beschmiert, siffig und dunkel: Zuständig über die Unterführung ist die Stadt © Uwe von Schirp

Die Ausfälle von Beleuchtung und Pumpe sind auch der Deutschen Bahn nicht verborgen geblieben. „Wir haben das dem Tiefbauamt gemeldet“, erklärt auf Anfrage das Bahnhofsmanagement. Denn für die Bewirtschaftung des Tunnels ist die Stadt Dortmund zuständig.

„Ich verstehe nicht, dass sich da niemand drum kümmert“, erklärt Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch (SPD). Er informierte Bezirksverwaltungsstellen-Leiterin Antje Klein, die eine E-Mail ans Tiefbauamt schickte. Auf Anfrage unserer Redaktion teilte Stadtsprecher Michael Meinders am Mittwoch mit, dass es Aufgabe des Konsortiums Straßenbeleuchtung Dortmund sei, sich um die Beleuchtung in der Unterführung am Bahnhof Mengede zu kümmern. „Dort war beim ersten Eintreffen der Störmeldung nicht bekannt, dass es sich um einen Totalausfall der Unterführungsbeleuchtung

handelt. Die Reparaturarbeiten sind nun beauftragt und beginnen heute“, so der Stadtsprecher.

„Einfach nur Siff“

Den Ärger der Seniorin Margret Schöbel kann Bezirksbürgermeister Tölch gut verstehen. Zumal in der Dunkelheit das Umfeld des Tunnels ohnehin schon als Angstraum gilt. Die Bezirksvertretung hat daher auch für den Bahnhof eine stärkere Präsenz durch Polizei und Ordnungsamt gefordert.

Stadt reagiert schnell: Wieder Licht im Mengeder Bahnhofstunnel

Die Mülleimer quillen über: Für die Leerung soll laut EDG die Deutsche Bahn zuständig sein. © Uwe von Schirp

„Der Tunnel ist einfach nur Siff“, klagt Margret Schöbel, „viel Unrat“. Über Wochen seien die Mülleimer an den Zugängen nicht geleert worden. „Jetzt hat da schon einer eine große blaue Mülltüte hingehängt. Und die ist mittlerweile auch voll.“ Eine Stichprobe vor Ort ergab: Der Mülleimer an der Rampe auf Oestricher Seite ist frisch geleert, der auf dem S-Bahnsteig quillt jedoch über. Das Gleisbett ist übersät mit Plastikbechern und Getränkedosen.

Mülleimer muss die Bahn leeren

Zuständig für diese Mülleimer sei die Deutsche Bahn, erklärt Petra Hartmann, Sprecherin des städtischen Entsorgungs-Unternehmens EDG: auf dem gesamten Gelände inklusive der Treppenanlage auf Mengeder Seite und der Rampe auf Oestricher Seite.

„Wir leeren die Mülleimer im Umfeld des Busbahnhofs, an der Schleife und an der Haltestelle dreimal wöchentlich am Dienstag, Donnerstag und Samstag.“ Sollten die Abfallbehälter einmal voll sein, reiche ein Anruf beim Kundenservice der EDG.

Auf ihrer Bahnhofs-Internetseite weist die Deutsche Bahn auf ihr „3-S-Konzept“ hin, das für Service, Sicherheit und Sauberkeit steht: www.bahnhof.de Die „3-S-Zentrale“ ist rund um die Uhr erreichbar unter Tel. 7 29 10 55.
Lesen Sie jetzt