OB Westphal sprach am Dienstag mit RN-Reporter Björn Althoff über die Corona-Entwicklung in Dortmund. © Screenshot: Wilco Ruhland
Video-Interview

Inzidenz wohl unter 50 – OB Westphal warnt: „Es ist noch nicht vorbei“

Dortmunds Inzidenz sinkt wohl unter 50. Bald könnte es weitere Lockerungen geben. Bereits bevor das klar wurde, warnte der Oberbürgermeister. Ein Wegfall der Maskenpflicht scheint nicht in Sicht.

Ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen Corona scheint geschafft zu sein. Dortmunds 7-Tage-Inzidenz wird am Donnerstag (3.6.) laut einer Berechnung der Stadtverwaltung unter die kritische Marke von 50 fallen, die für weitere Lockerungen maßgeblich ist – zumindest, wenn sie fünf Werktage in Folge stabil unter 50 bleibt.

Dass Dortmund diese Schallmauer voraussichtlich jetzt durchbricht, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Dass es früher oder später soweit sein wird, war eigentlich nur eine Frage der Zeit.

Bereits am Vortag äußerte sich Oberbürgermeister Thomas Westphal dazu, wann es denn wohl endlich soweit sein könnte. „Wenn es gut läuft, hoffen wir, dass wir spätestens in der nächsten Woche dann die 50er-Inzidenz unterschritten haben“, sagte er noch vorsichtig am Dienstag.

Doch angesichts der zurückgehenden Corona-Zahlen warnte er auch eindringlich: „Wenn man sich jetzt zu schnell wieder mit zu Vielen trifft, kann das auch wieder in die andere Richtung gehen.“

Kunden-Ansturm in der City: „Bleibt vorsichtig“

Für die derzeit aufkeimende Euphorie um sinkende Corona-Zahlen dürfte das Unterschreiten der 50er-Marke ein weiterer Treiber sein. Wären durch das Erreichen der sogenannten „Inzidenzstufe 2“ in NRW doch Lockerungen wie etwa ein Öffnen der Innengastronomie möglich.

Der vorherige Lockerungsschritt, der Wegfall einer Testpflicht in Nicht-Lebensmittel-Geschäften, hatte in Kombination mit herrlichem Wetter bereits am vergangenen Wochenende für eine Art Kunden-Rekord auf dem Westenhellweg gesorgt.

Dazu sagte Westphal: „Ich kann alle Menschen verstehen, die sagen, wir haben ein tolles Wetter, unsere Fallzahlen sind runter und wir haben auch die Erlaubnis, das zu tun. Ich kann das komplett verstehen. Ich hätte nur die dringende Bitte: Bleibt vorsichtig, haltet Abstand. Es ist nicht so, dass das vorbei ist.“

Der Oberbürgermeister unterstrich, auch bei Unterschreiten der 50er-Inzidenz weiter die Vernunft walten zu lassen. „Entscheidend ist, dass wir sie stabil unterschreiten. Das Ziel muss sein, die Inzidenz dauerhaft zu senken“, sagte er.

„Und das soll ja dann auch nicht bei etwa 45 stehenbleiben, sondern weiter runtergehen. Das geht nur, wenn man weiterhin alle Regeln beachtet“, appellierte Westphal. Dazu gehören auch Masken. Man solle nicht meinen, „die lasse ich jetzt einfach mal weg, nur weil schönes Wetter ist“.

Ihre Autoren
Redakteur
Baujahr 1993, gebürtig aus Hamm. Nach dem Germanistik- und Geschichtsstudium in Düsseldorf und dem Volontariat bei Lensing Media in der Stadtredaktion Dortmund gelandet. Eine gesunde Portion Neugier und die Begeisterung zum Spiel mit Worten führten zum Journalismus.
Zur Autorenseite
Wilco Ruhland
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.