Corona in Dortmund

Inzidenz so hoch wie zuletzt im Januar – Starker Anstieg bei britischer Mutation

Der Inzidenz-Wert steigt weiter, denn wieder kamen viele Neuinfektionen am Samstag (27. März) dazu. Und mehr Fälle der britischen Mutante. Aus den Krankenhäusern gibt es aber einen kleinen Lichtblick.
Der Rat der Stadt Dortmund soll sich am Donnerstag mit der Teststrategie nach dem „Tübinger Modell“ befassen. © dpa

Auch am Samstag (27. März) bessert sich die Verbreitung des Coronavirus in Dortmund nicht: 162 positive Testergebnisse sind von der Stadt Dortmund vermeldet worden.

77 dieser Neuinfektionen lassen sich 30 Familien zuordnen. Aktuell sind 3.103 Dortmunderinnen und Dortmunder in Quarantäne.

Mit den bestätigten Ergebnissen vom Samstag hat es bislang 20.512 bestätigte Corona-Infektionen in Dortmund gegeben. 18.797 Menschen werden von der Stadt als genesen gewertet. Laut Schätzungen der Stadtverwaltung gibt es demnach 1.395 aktive Infektionen mit SARS-CoV-2.

Zahl der Krankenhaus-Patienten sinkt

Bislang hat es 1.003 Infektionsfälle mit dem britischen B.1.1.7-Coronavirus gegeben – 149 mehr als im Vergleich zum Vortag. Zudem ist ein Fall mit der südafrikanischen Variante B.1.351 bislang bekannt. Da die Sequenzierung mehrere Tage dauere, sei das aber keine Teilmenge der Neuinfektionen, wie die Stadt mitteilt.

Damit wird der Inzidenz-Wert weiter ansteigen: Nach Berechnungen der Stadt Dortmund anhand der Methodik des Robert-Koch-Institutes (RKI) wird der Wert mit den positiven Tests von Samstag 131,7 betragen – so hoch war die Inzidenz zuletzt Mitte Januar. Der verbindliche Wert vom RKI wird allerdings erst um Mitternacht verfügbar sein. Es kann bis dahin zu leichten Abweichungen kommen.

In den Dortmunder Krankenhäusern werden derzeit 64 Corona-Patientinnen und Patienten stationär behandelt. 19 von ihnen liegen auf der Intensivstation, wovon 12 beatmet werden müssen. Die Zahlen haben sich im Vergleich zum Vortag etwas verringert.

Neue Corona-Todesfälle wurden am Samstag nicht vermeldet. Bislang sind 212 Menschen ursächlich an Covid-19 gestorben, 108 weitere Corona-Infizierte starben aus anderen Gründen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.