In Husen sind Sonntag alte Autos, Motorräder und Trecker zu bestaunen

dzOldtimertreffen

Autos, Motorräder und Trecker gibt‘s am Sonntag (25.8.) beim Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Kurl/Husen zu sehen. Wer in diesem Verein noch mitmachen will, ist herzlich willkommen.

Husen

, 21.08.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Darauf freuen sich viele Fans schon seit Monaten: Wie alle zwei Jahre steigt am Sonntag (25. August) von 9 bis 17 Uhr wieder das Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Kurl/Husen auf dem Vereinsgelände an der Husener Straße 30. Der Weg von der Husener Straße soll am Sonntag gut ausgeschildert sein. Wie Geschäftsführerin Sandra Nierth (48) erläutert, gibt es alte Autos, Motorräder und Trecker zu sehen, und das in diesem Jahr bereits zum 14. Mal.

Natürlich ergänzen Grill-, Waffeln- und Getränkestände das Angebot. Gerade Letzterer ist angesichts der Wettervorhersage für Sonntag (Stand Mittwoch) mit bis zu 30 Grad wichtig. Auch ein Frühstück werde angeboten. Und bei einer Tombola können Teilnehmer eine Berlin-Reise gewinnen. Einer der Anbieter, der kleine Modellautos verkauft, habe bereits gefragt, ob es für ihn ein schattiges Plätzchen gebe. Er fürchte sonst, dass seine Ausstellungsstücke schlicht schmilzen könnten. Nein, es gebe leider nicht besonders viel Schatten, so Sandra Nierth.

In Husen sind Sonntag alte Autos, Motorräder und Trecker zu bestaunen

Sandra Nierth, Geschäftsführerin der Oldtimerfreunde Kurl/Husen. © Andreas Schröter

Vor zwei Jahren kamen rund 300 Besucher über den ganzen Tag verteilt. Besonders interessant sei eine solche Veranstaltung auch für Jungs, die mit ihren Vätern kommen und oft mit vor Begeisterung offenem Mund vor den historischen Autos stehen. Auch Frauen gebe es inzwischen immer mehr, die sich für Oldtimer interessieren, auch wenn einige vielleicht nur ihrem Mann zuliebe mitgekommen seien. Wobei: Sandra Nierth selbst besitzt ebenfalls einen Oldtimer: einen Trecker der Marke Allgaier, Typ AP 16, aus dem Jahre 1954. Den fahre sie allerdings nur noch vier- oder fünf Mal im Jahr. Sie habe einfach keine Zeit dafür. Ihr Vater habe ihr den Wagen gekauft.

Nachwuchssorgen auch bei den Oldtimerfreunden

Wie wohl die meisten Vereine haben auch die Oldtimerfreunde Kurl/Husen Nachwuchssorgen. Zwar seien die Steppkes zunächst Feuer und Flamme, wenn sie zum ersten Mal zu einem solchen Treffen kommen, aber in späteren Jahren verliere sich das leider meist. Wer Interesse hat mitzumachen, braucht keinen eigenen Oldtimer zu besitzen. Interessierte sollen zum Stammtisch kommen, der jeden ersten Freitag im Monat ab 19 Uhr im Vereinsheim auf dem Zechengelände an der Husener Straße stattfindet.

Weil die Mitgliederzahl sinkt - von einstmals 160 auf derzeit 92 - gebe es auch nicht mehr so viele ehrenamtliche Helfer wie früher. Deswegen musste das Oldtimertreffen vor ein paar Jahren sogar ausfallen. Ansonsten haben es die Organisatoren von zwei Tage auf einen Tag reduziert. Eine Neuerung betrifft die Anreise: Aussteller dürfen bereits am Samstag ab 10 Uhr kommen, ihre Fahrzeuge auf dem Gelände abstellen, Zelte aufschlagen oder ihr Wohnmobil beziehen. Nur Strom, Wasser oder Toiletten gebe es auf dem Gelände nicht, so Nierth.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt