In Brackel wachsen zwei neue Dreifach-Sporthallen in die Höhe

dzGeschwister-Scholl-Gesamtschule

Bauzäune bestimmen derzeit das Bild an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule: Der Bau der beiden Dreifach-Sporthallen ist weit fortgeschritten. Doch es gibt noch eine zweite Baustelle.

Brackel

, 24.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

An der Geschwister-Scholl-Gesamtschule tut sich was: Gleich an mehreren Stellen sind in diesen Wochen und Monaten Bauarbeiten zu beobachten. Die größere Baustelle betrifft die beiden neuen Sporthallen, die auf dem Gelände hinter der Schule entstehen, auf dem das Flüchtlingsheim Brackel gestanden hat. Eine der beiden Hallen ist bereits komplett geschlossen, die zweite zur Hälfte.

10 Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“

Rund 10 Millionen Euro aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“ fließen in den Bau der beiden Dreifachhallen. Laut Ahmet Gönen von der Städtischen Immobilienwirtschaft sollen die beiden Hallen im Sommer 2020 fertig sein, womit die Stadt sogar ein halbes Jahr gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan - Ende 2020 - gewonnen habe. Grund sei eine Koordination mit einem anderen städtischen Bauprojekt an der Kreuzstraße, wodurch der Bau zügiger vonstatten gehen könne. Beide Aufträge gingen an denselben Generalunternehmer.

Die beiden Brackeler Hallen werden eine Kapazität für 600 beziehungsweise 199 Zuschauer haben. Letzteres ist die Grenze für bestimmte baurechtliche und brandschutzrechtliche Vorschriften. Sobald die neuen Hallen stehen, werden die alten abgerissen. Zuletzt hatten sich Brackeler Sportvereine über den maroden Zustand vor allem der Sanitäreinrichtungen beschwert.

Von hinten - also von der Sportplatzseite aus - sieht der Bau der beiden Dreifachsporthallen an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule bereits weit fortgeschritten aus

Von hinten - also von der Sportplatzseite aus - sieht der Bau der beiden Dreifachsporthallen an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule bereits weit fortgeschritten aus. © Andreas Schröter

Und noch an einer anderen Stelle sind die ersten Bauzäune aufgebaut: Dort, wo auf dem Schulhof das Betonsofa steht, sind in der Zeit, in der das noch erlaubt ist, einige Bäume abgeholzt worden - Vorbereitungen für eine weitere Baumaßnahme. Bis Sommer 2021 soll dort ein Neubau entstehen, der einerseits mehr Klassenräume für die Schule beherbergen, andererseits der Arbeiterwohlfahrt Brackel ein neues Domizil bieten soll.

Bisher Räume im verwinkelten Souterrain

Gegenwärtig befinden sich die Räume der Sozialorganisation im verwinkelten Souterrain der Schule und sind nicht barrierefrei. Vorsitzende Monika Klaus sagt: „Wir haben neulich mal versucht, eine Frau, die auf einen Rollstuhl angewiesen ist, zu uns zu holen. Das war eine Menge Arbeit.“

Rund um das Betonsofa auf dem Schulhof der Geschwister-Scholl-Gesamtschule sind zur Vorbereitung auf den Neubau, der dort entstehen soll, einige Bäume gefällt worden

Rund um das Betonsofa auf dem Schulhof der Geschwister-Scholl-Gesamtschule sind zur Vorbereitung auf den Neubau, der dort entstehen soll, einige Bäume gefällt worden. © Andreas Schröter

Insgesamt glaube sie daran, dass sich das Interesse der Bevölkerung an der Awo Brackel wieder beleben werde, wenn der Neubau steht. Schwierig sei es derzeit vor allem im Bereich der ehrenamtlichen Hilfe. Momentan habe die Awo Brackel nur noch drei Mitarbeiterinnen. Neue Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen. Infos unter Tel. 0231-254253.

„Black Sheeep“ kommt am 29. Februar

Die nächste Sonderveranstaltung ist ein Konzert von „Black Sheeep“ am 29. Februar, 19.45 Uhr. Einlass 19 Uhr. Karten gibt‘s montags und dienstags zwischen 15 und 17 Uhr sowie donnerstags von 10.30 bis 11.30 Uhr in der Einrichtung an der Haferfeldstraße 3 (Vorverkauf 12 Euro, Abendkasse 15 Euro).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt