Illegale Autorennen auf dem Wall: Möchtegern-Rennfahrer verliert Auto und Führerschein

Straßenrennen

Drei rücksichtslose Autofahrer haben am Montagabend in der Dortmunder Innenstadt für Aufruhr gesorgt. Sie trieben ein gefährliches Spiel.

Dortmund

08.10.2019, 14:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Illegale Autorennen auf dem Wall: Möchtegern-Rennfahrer verliert Auto und Führerschein

Trotz Blitzer am Königswall sind regelmäßig Raser zu schnell unterwegs. © dpa

Am Montagabend (7.10) gegen 22.35 Uhr hat eine Zivilstreife drei Möchtegern-Rennfahrer bei ihren Eskapaden durch die Dortmunder Innenstadt beobachtet.

Mit einem VW Touran, einem Hyundai und einem Audi haben die rücksichtslosen Fahrer andere im Bereich des Burgwalls mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt.

Rücksichtsloses Fahren am Wall

An der nächsten roten Ampel am Königswall in der Höhe der Brinkhoffstraße fuhren die drei Raser mit quietschenden und durchdrehenden Regen los.

Das gefährliche Spiel wiederholte sich mehrfach, bis die Beamten den VW Touran im Bereich des Bahnhofs anhalten konnten.

Polizei ist wöchentlich gegen Raser im Einsatz

Bei dem Fahrer des VWs handelt es sich um einen 22-jährigen Bochumer. Von ihm wurden gegen seinen Willen das Auto und der Führerschein umgehend beschlagnahmt. Gegen ihn wurde jetzt Strafanzeige erstattet. Die Polizei ermittelt auch gegen die anderen beiden beteiligten Fahrzeuge.

Leider sind die Raser am Wall kein Einzelfall. Fast wöchentlich hat die Dortmunder Polizei mit Rasern am Wall zu tun, die andere mit ihren gefährlichen Aktionen in Gefahr bringen. Seit letztem Jahr geht die Stadt gegen die Raser in die Offensive.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt