Husener Hauptschüler suchen bei Theaterprojekt nach einem „Ort für mich“

Theaterprojekt Hauptschule Husen

„Ein Ort für mich“: Unter diesem Titel lernen Husener Hauptschüler bei einem Theaterprojekt, sich mit neuen Erfahrungen und Rückzugsorten auseinanderzusetzen. Es entstehen neue Sichtweisen.

von Tobias Weskamp

Husen

, 13.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Husener Hauptschüler suchen bei Theaterprojekt nach einem „Ort für mich“

Die Welt des Schauspiels entdecken (v. l.) Marcel, Jasmin, Claudia Müller, Anne Kappelhoff, Mateusz, Ljuba Ljachowa und Jesse gemeinsam. © Tobias Weskamp

Für elf Hauptschüler aus Husen heißt es im aktuellen Schulhalbjahr in einem Theaterprojekt Kreativität auszuleben und Sichtweisen zu erweitern: „Ein Ort für mich“ soll ihnen helfen, ihre Persönlichkeit zu entfalten. Diplom- und Theaterpädagogin Claudia Müller von lebens.fit und Theaterpädagogin Ljuba Ljachowa leiten das wöchentliche Projekt, das auch benotet wird.

Die Schüler probieren sich unter anderem in Präsenzübungen aus, wie Ljuba Ljachowa verrät. „Dabei ist positives Feedback wichtig.“ Sie und Claudia Müller geben ihnen beispielsweise die Aufgabe, selbstständig eine kleine Szene aufzuführen. Ihre Mitschüler achten dann auf Mimik, Ausnutzung des Raums und anderes, damit alle etwas lernen. Zum Schluss soll ein eigenes Theaterstück entstehen. „Vielleicht wird es auch eine Aufführung geben“, so Claudia Müller.

Gelerntes für den Alltag nutzen

„Man kann hier einiges lernen, was man später auch im Alltag nutzen kann“, findet Jan. Genau wie Mateusz war er neugierig. Beide sind begeistert von dem Projekt. „Ich finde es gut, dass wir die Übungen unter uns machen können“, sagt Mateusz.

Angestoßen wurde das Projekt von Konrektorin Claudia Sutherland, die Finanzierung übernimmt das Kolpinghaus Dortmund. Bis auf einen Neuntklässler sind alle aus der 10. Klasse.

Lesen Sie jetzt