Hunde-Eis in zwei Geschmacksrichtungen für die coolen Vierbeiner von heute

dzEis für Hunde

Eis für Hunde, gibt‘s denn so was? Klar, in der Aplerbeckermark im Eislädchen und Manufaktur an der Schwerter Straße. Zwei Sorten sind bisher im Angebot - aber es sollen mehr werden.

Aplerbecker Mark

, 03.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Nein, eine Schnapsidee war es nicht, sagt Heidi D’Agnese. Vielmehr ein Wunsch zahlreicher Kunden, die mit ihren Vierbeinern an der kleinen Eisdiele an der Schwerter Straße 291 vorbeischauen. Der Aplerbecker Wald, ein vorzügliches Gebiet zum „Gassigehen“ liegt in der Nähe und so stärken sich Frauchen oder Herrchen nach einem ausgedehnten Spaziergang mit einer Kugel Konditoren-Eis.

„Viele haben mich gefragt, warum es denn kein Eis für Hunde gebe“, sagt Heidi D’Agnese. Eine Idee, die die gelernte Konditorin nicht losgelassen hat. Nur, wie umsetzen? Da ist einmal die Tatsache, dass Produkte für Tiere und für Menschen nicht im selben Raum mit denselben Geräten produziert werden dürfen. Und dann ist da ja noch wie Frage, wie muss ein Hunde-Eis beschaffen sein, dass es den Tieren auch bekommt? Eine Rücksprache mit dem Veterinäramt, das die Produktionsstätte auch überwacht und einem Tierarzt brachten dann die Lösung.

Eine Idee der vielen Hundebesitzer

Im vergangenen Jahr kam das Leberwurst-Eis auf den Markt, jetzt folgte das Thunfisch-Eis. Wenn Heidi D’Agnese Hunde-Eis herstellen möchte, dann geht das nicht in den Eismaschinen, die ansonsten für die Speiseeisproduktion in ihrem Eislädchen verwendet werden. „Das Hunde-Eis wird bei mir in einer Küche komplett mit der Hand zubereitet“, sagt die Konditorin.

Hunde-Eis in zwei Geschmacksrichtungen für die coolen Vierbeiner von heute

Welche Geschmacksrichtung Santos favorisiert, lies sich nicht abschließend klären. © Jörg Bauerfeld

Hier wurde das Produkt „Waldis Glück“ geboren. Natürlich ganz stilecht in kleinen Eisbechern abgefüllt. Einen Löffel braucht der Vierbeiner eh nicht, geschleckt wird mit der Zunge und am besten funktioniert das, wenn Frauchen oder Herrchen auch noch Hilfestellung gibt und den Becher festhält.

Und so ging es im vergangenen Jahr los mit der Geschmacksrichtung Leberwurst. Wer einen Hund besitzt, der weiß, was passiert, wenn Leberwurst ins Spiel kommt - es gibt kein Halten mehr.

Kein Menscheneis für Hunde- zu viel Zucker

Kein Wunder also, dass die Töpfchen (2 Euro pro Stück) ein echter Renner wurden. „Die Tiere sollen natürlich nicht so viel davon Essen. Es ist halt ein Leckerchen, das man auch gut einteilen kann“, sagt Heidi D’Agnese, die darauf achtet, dass nur gute Zutaten in ihr Hunde-Eis kommen. Ebenso wie in das „Menscheneis“, dass in der Manufaktur an der Schwerter Straße hergestellt wird. Das ist für die Vierbeiner aber tabu - zu viel Zucker drin.

In welcher Menge das Hunde-Eis hergestellt wird, kann Heidi D’Agnese auch nicht so genau sagen. Produziert wird nach Bedarf und nach Wetter. Denn ebenso wie bei den Menschen läuft das Hunde-Eis am besten, wenn die Sonne scheint.

Aber woraus besteht denn nun das kühle Leckerchen für die Vierbeiner? Also, man nehme Joghurt, Sahne, ein Tropfen Öl und ein Tropfen Honig und natürlich Leberwurst oder Thunfisch. „Das Öl kommt in das Eis, damit die Tiere mit der Laktose klarkommen“, sagt die „Eismacherin“.

Weitere Geschmacksrichtungen gesucht

Aber die zwei Geschmacksrichtungen, Leberwurst und Thunfisch, die es in diesem Jahr gibt, sollen noch nicht das Ende der Hundeeisproduktion sein. Fünf Sorten sollen es einmal werden. „Ich nehme gerne Vorschläge an“, sagt Heidi D’Agnese. Im Eislädchen wurde schon heftig diskutiert. Käse sei auch nicht schlecht, nur schlecht zu verarbeiten. Auch Obst wurde ins Spiel gebracht, da einige Hunde auch darauf stehen.

Kontaktdaten

Hier gibt es das Eis für Hunde - und für Menschen

  • Eislädchen und Manufaktur
  • Schwerter Straße 291
  • Öffnungszeiten noch bis November täglich von 11.30 Uhr bis 20.30 Uhr.
  • Neue Kreationen für Menschen ist Cocos-Ingwer-Mango oder auch Apfel mit Basilikum

Eine Idee für eine neue Geschmacksrichtung könnte Ziegenmilch sein. Ein Kollege von Heidi D‘Agnese, der in den USA, in San Francisco eine Eisdiele unterhält und auch Eis für Hunde herstellt, hat die Kreation mit Ziegenmilch schon auf der „Hunde-Eiskarte“. „Er arbeitet dort mit einem Futtermittelhersteller aus Kaliforniern zusammen“, sagt die Konditorin. Auch aus dem weiteren Umkreis kommen die Kunden. Viele rufen vorher an und erkundigen sich, ob genug vorhanden ist. Auch in Lünen gibt‘s übrigens Hundeeis.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt