Bildergalerie

Homeoffice bei 30 Grad: An diesen Orten in Dortmund wartet eine Abkühlung

Die erste Hitzewelle in der Corona-Krise: Bis zu 30 Grad sollen es bis Freitag in der City von Dortmund werden. Vor allem Berufstätige in einer Dachgeschosswohnung können gerade ein Lied davon singen, wie warm der heimische Schreibtisch werden kann. Wir haben geschaut, an welchen Orten in Dortmund man trotz Homeoffice einen kühlen Kopf bewahren kann.
23.06.2020
/
Auch das Freibad in Wellinghofen hat wieder für Gäste – und potentielle Homeoffice-Arbeiter – geöffnet. © Schaper
In der Kältekammer am Phoenix-See kann es bis zu minus 110 Grad werden. Wie lange das der Laptop aushält, sei dahingestellt. © Schaper
Am Kanal findet sich ebenfalls etwas Abkühlung für das Homeoffice – und das im urbanen Ambiente. © Schaper
An der Speicherstraße ist zwar weniger kühl, aber dafür lässt das urbane Ambiente keine Wünsche offen, wenn es um stilvolles Homeoffice geht.© Schaper
Hier findet sich zwar nicht der kühlste, dafür aber der ruhigste Ort von allen: Die Reinoldikirche bietet zwar nicht wirklich ein perfektes Ersatzbüro, dafür aber einen Ort zum Verweilen.© Schaper
Am Europabrunnen in der City ist man zumindest nicht allein, dafür besteht aber die Gefahr, nass gespritzt zu werden. © Schaper
Weder ein Schneegestöber noch WLAN gab es im Stadtteil Schnee, doch so manchen Homeoffice-Arbeiter reicht vielleicht der Gedanke an eine Abkühlung von oben.© Schaper