Hoffnung für das Freibad Froschloch – kann es in zwei Wochen öffnen?

dzArbeiten laufen

Als die Dortmunder Freibäder – endlich – öffneten, da blieb das Froschloch in Hombruch wegen „technischer Probleme“ außen vor. Doch man hat den Schaden lokalisiert.

Hombruch

, 05.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für alle, die das Schwimmen lieben, war es die lang ersehnte Nachricht: Am 20. Juni öffneten endlich auch in Dortmund die Freibäder, nachdem die Menschen in vielen Nachbarkommunen schon längst wieder ihre Bahnen ziehen konnten. Außen vor blieb das Hombrucher Froschloch. Es gab einen „technischen Defekt“.

Es war eine undichte Stelle irgendwo am Becken oder in den Rohren, die dafür sorgte, dass das Freibad geschlossen blieb. Nun, rund zwei Wochen später, besteht wieder Hoffnung: Man hat den Schaden lokalisiert und nötige Ersatzteile bestellt. Die werden derzeit eingebaut.

Wegen „technischer Probleme“ geschlossen: Hinweiszettel am Freibad Froschloch.

Wegen „technischer Probleme“ geschlossen: Hinweiszettel am Freibad Froschloch. © Rüdiger Barz

Bis das Bad öffnen kann, wird es aber noch ein bisschen dauern. Jörg Husemann, Geschäftsführer der Sportwelt Dortmund GmbH: „Die Abdichtung muss dann aushärten. Dann wird gereinigt, dann kommt das Wasser rein.“ Bis das Wasser bereit ist für einen Sprung hinein, wird es ein bisschen dauern, da müssten erst „Biologie und Chemie ihre Arbeit tun“, so Husemann.

Jetzt lesen

Wann also macht das Froschloch auf? „Unter zwei Wochen werden wir es nicht schaffen“, sagt der Sportwelt-Geschäftsführer. Es hängt laut Husemann auch vom Wetter ab, wie schnell der Prozess funktioniere. Aber öffnen soll das Bad in diesem Sommer – Stand jetzt – auf jeden Fall noch.

Lesen Sie jetzt