Hillgeris hört auf: „Ich werde ein politischer Mensch bleiben“

dzKommunalwahl 2020

Nach sechs Jahren im Amt des Bezirksbürgermeisters hat Sascha Hillgeris (SPD) nun seine letzte Sitzung der Bezirksvertretung in Hörde hinter sich. Er blickt zurück.

von Alexandra Wachelau

Hörde

, 09.09.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Souverän und unaufgeregt hat Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris die erste Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Hörde nach der Sommerpause (8.9.) moderiert. Dabei war es nicht nur eine „ungewöhnliche Sitzung in ungewöhnlichen Zeiten“, wie Hillgeris gleich zu Beginn betonte.

Nicht nur, dass die Einwohnerfragestunde ausfiel und sich die Fraktionen dieses Mal im Evangelischen Gemeindehaus treffen mussten: Es war zudem auch die letzte BV-Sitzung von Hillgeris. Nach der Kommunalwahl wird er weder als Bürgermeister noch als BV-Mitglied in Hörde unterwegs sein.

Jetzt lesen

„Dafür, dass wir kurz vor der Kommunalwahl stehen, war das eine gute Sitzung“, sagt er. „Konzentriert und ohne Wahlkampfgetöse“. Anders sei er es von seinen Kollegen jedoch nicht gewohnt. „Wir haben schon in der Vergangenheit bewiesen, dass wir gut zusammenarbeiten können“, sagt Hillgeris.

Der Beruf geht in Zukunft vor

Nach der Amtsübergabe wird sich Hillgeris ganz der Yachtschule am Harkortsee widmen, die er 2018 übernommen hat: „Ich werde auch immer ein politisch handelnder Mensch bleiben, doch jetzt kommt für mich eben die Hauptaufgabe des Berufs“, sagt Hillgeris.

In seine potentiellen Nachfolger habe der Bezirksbürgermeister „vollstes Vertrauen“: „Ich kenne jeden Protagonisten persönlich und bin mir sicher, dass es auch vernünftig weitergehen wird“, sagt er.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt