Herbert kann es doch: Endlich Nachwuchs bei den Husumer Protestschweinen

Dortmunder Zoo

Lange sah es so aus, als wolle Ebert Herbert nicht mehr decken. Doch nun gibt es Nachwuchs bei den Husumer Protestschweinen im Zoo Dortmund. Sechs kleine Ferkel wurden geboren.

Dortmund

, 26.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Herbert kann es doch: Endlich Nachwuchs bei den Husumer Protestschweinen

Bei den Husumer Protestschweinen im Zoo Dortmund gibt es Nachwuchs. © Zoo Dortmund

Es gibt Nachwuchs bei den Husumer Protestschweinen im Dortmunder Zoo. Sechs kleine Ferkel haben auf dem Bauernhof das Licht der Welt erblickt. Bislang hatte man vermutet, dass Eber Herbert nicht mehr bereit wäre zu decken, da es in sieben Jahren mit der vorherigen Schweinedame Lucy nur einmal Junge gegeben hatte.

Trotzdem entschied sich der Zoo, Herbert wieder eine junge Partnerin zur Seite zu stellen. Kira zog im April vergangenen Jahres im Bauernhof-Zoo ein – und scheint Herbert sehr gut zu gefallen.

Bauernhof-Gebäude könnte zwischenzeitig geschlossen werden

Kira und ihre Ferkel sind zurzeit noch im Bauernhof-Gebäude untergebracht und können dort zeitweise gesehen werden. Um der jungen Familie etwas Ruhe zu gönnen, könnte es aber sein, dass das Gebäude für Besucher geschlossen wird. Der Zoo bittet dafür um Verständnis.

Herbert kann es doch: Endlich Nachwuchs bei den Husumer Protestschweinen

Sechs kleine Ferkel wurden im Bauernhof-Zoo geboren. © Zoo Dortmund

Das Husumer Protestschwein ist eine seltene, bedrohte Hausschweinrasse. Das Tier ist rot gefärbt und hat mit seinem breiten weißen Querstreifen und dem Ansatz eines weißen Längsstreifens Ähnlichkeit mit den Farben der dänischen Flagge. Gezüchtet wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts, als es den in Nordfriesland lebenden Dänen verboten war, ihre Fahne zu hissen.

Wenn die kleinen Ferkel ausgewachsen sind, werden sie etwa 92 cm hoch sein und maximal 350 kg wiegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt