Hauptschule gestaltet Outdoor-Klassenzimmer

dzLernen im Innenhof

Innerhalb von wenigen Stunden verwandelte sich der verwilderte Innenhof in ein Outdoor-Klassenzimmer. Erfahren Sie hier, wie die Schule das geschafft hat.

von Ines Maria Eckermann

Kley

, 13.09.2019, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jahrelang wucherten Büsche und Sträucher wild über die Ränder des Beets hinaus, Moos wuchs auf den modrigen Holzsitzen: Wirklich einladend war der Innenhof der Hauptschule Kley bislang nicht. Kein Wunder also, dass weder Schüler noch Lehrer einen Fuß in den etwa 300 Quadratmeter großen Hof setzten - bis sich der Pflasterhersteller Dr. Ausbüttel bei der Schulleitung meldete.

Die Firma spendet regelmäßig Geld und die Zeit ihrer Mitarbeiter, um soziale Projekte zu unterstützen.

Zusammen mit Schulleiter Olaf Lücke planten die Mitarbeiter die Verschönerung des Innenhofs. Dann ging alles ganz schnell: Am 7. September trafen sich insgesamt 25 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Firma Dr. Ausbüttel und verwandelten den Innenhof in ein Outdoor-Klassenzimmer.

Im Technikraum leitete Lücke die freiwilligen Helfer an. Zusammen sägten und schraubten sie so lange, bis aus schlichten Europaletten Sitzbänke entstanden. Die Betonelemente erhielten einen neuen Anstrich. Für mehr Grün im vormals tristen Innenhof gruben die Helfer die bestehenden Beete komplett um und pflanzten Stauden, Hyazinthen und Obstbäume. Außerdem schufen sie eine Wiese, auf der sich Bienen wohlfühlen sollen.

Schüler freuen sich über neuen Innenhof

Für den Chemieunterricht wurde eine Sandfläche angelegt, auf der Experimente unter freiem Himmel durchgeführt werden können. Daneben soll in Kürze ein Pendel installiert werden, mit dem im Physikunterricht unter anderem die Drehung der Erde anschaulich gemacht werden soll.

Auch der im Laufe der Jahre ausgetrocknete Teich wurde zu neuem Leben erweckt. „Bald sollen dort auch Kaulquappen ausgesetzt werden“, verrät die stellvertretende Schulleiterin Melanie Froch. So soll auch der Biologieunterricht im Outdoor-Klassenzimmer neue, praktische Aspekte gewinnen.

„Die Schüler finden es super“, sagt Forch. „Einige Schüler planen schon, eine Garten-AG zu gründen, um die Pflanzen zu gießen. Sie waren gleich Feuer und Flamme.“ Andere seien etwas enttäuscht gewesen, dass die Vorrichtung für das Pendel nicht das Gerüst für eine Schaukel sei, erzählt Forch.

Gute Ergebnisse in kurzer Zeit

Insgesamt sei die Aktion jedoch ein großer Erfolg: „Wir hätten nicht gedacht, dass wir an nur einem Tag so ein tolles Ergebnis bekommen“, sagt Forch. „Alle haben wahnsinnig engagiert mitgearbeitet.“ Pünktlich um 17 Uhr waren sie dann fertig. In den nächsten Monaten wolle die Schule noch einige weitere Pflanzen setzen. Doch schon jetzt lädt der Innenhof gleichermaßen zum Lernen und zum Ausruhen ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt