Hannibal bei Einbruch verwüstet? Die Tat kann schon Jahre her sein

Zerstörung

Vor zwei Jahren mussten alle Bewohner des Hannibal-Komplexes aus ihren Wohnungen. Jetzt soll in mehrere Wohnungen eingebrochen worden sein. Die Polizei kann das nur indirekt bestätigen.

Dorstfeld

, 23.09.2019, 13:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hannibal bei Einbruch verwüstet? Die Tat kann schon Jahre her sein

Der Gebäudekomplex Hannibal II und seine unmittelbare Umgebung verwildern zusehends. © Kevin Kindel

Seit zwei Jahren steht der Hochhaus-Komplex Hannibal II in Dorstfeld bereits leer. Wegen erheblicher Brandschutzmängel hat die Stadtverwaltung das Gebäude innerhalb kürzester Zeit räumen lassen. 412 Wohnungen stehen seitdem leer, sind aber teilweise immer noch eingerichtet.

Die ehemaligen Bewohner dürfen nur nach Rechtsstreitigkeiten in ihre Wohnungen. In der vergangenen Woche hat einer von ihnen den Super-Gau erlebt: Als er am Donnerstag (19. September) zum ersten Mal wieder in seine Etage kam, waren viele Wohnungstüren eingetreten. So bestätigt es die Dortmunder Polizei nach einem Bericht der Bild.

Jetzt lesen

Doch die Aussage des Mannes ergab: Als Tatzeit kommen die vollen zwei Jahre seit der plötzlichen Räumung des Gebäudes infrage. Vor Ort war am Montagmittag ein Schlüsseldienst im Einsatz, um an einer Balkontür neue Schlösser anzubringen. Nähere Informationen waren aber auch vom dort eingesetzten Sicherheitspersonal nicht zu bekommen.

Im März 2018 waren in dem Gebäudekomplex bereits Wohnungen aufgebrochen. Marcin Sborowski berichtete damals, was für ein Trümmerfeld seine Wohnung gewesen sei, als er nach mehreren Wochen zum ersten Mal im Haus war. Die Einrichtung, die für den oder die Täter uninteressant war, hätten sie zu großen Teilen zerstört.

In einer früheren Version dieses Textes stand, dass die Polizei zunächst keine Informationen zu dem Einbruch mitteilen konnte. Am Nachmittag teilte die Behörde dann mit, wie groß der mögliche Tatzeitraum ist.
Lesen Sie jetzt