Hallenbad-Öffnung: Was Eltern von Minderjährigen beachten müssen

dzSeit Montag geöffnet

Die Hallenbäder Eving und Scharnhorst haben wieder geöffnet. Dabei müssen sich die Gäste an viele Vorgaben halten. Besondere Regeln gelten für Kinder unter 14 Jahren.

Eving, Scharnhorst

, 23.06.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Unter dem Facebook-Post unseres Artikels zur Öffnung der Hallenbäder am Montag (22.6.) fragte eine Nutzerin, ob es stimmt, dass Kinder unter 14 Jahren nicht ins Hallenbad dürfen. Ihre Tochter soll sich beim Hallenbad Eving erkundigt und diese Auskunft erhalten haben.

Jetzt lesen

Jens Langenfeld, Leiter des Hallenbads Eving, wusste auf Anfrage dieser Redaktion zwar nicht, woher diese Auskunft gekommen sei, stellte in dem Zusammenhang aber klar: „Der Zutritt ist auch Kindern unter 14 Jahren erlaubt – allerdings nur in Begleitung eines Erwachsenen.“

Jetzt lesen

Da aufgrund der Corona-Vorgaben nur das Bahnenschwimmen erlaubt und die Einhaltung des Mindestabstands gefordert wäre, sollten die Eltern bei jüngeren Kindern mitkommen, um zusätzlich auf die Einhaltung der Regeln zu achten. „Bei zu vielen Gästen ist das schwierig, deswegen sind wir auf Hilfe angewiesen“, sagt Langenfeld.

In Absprache mit der Stadt Dortmund

Zudem sei laut dem Leiter des Hallenbads bis zu diesem Alter noch nicht selbstverständlich, dass die Kinder wirklich alleine schwimmen könnten und nur deswegen ins Schwimmbad gingen. Das Spielen im Wasser wäre nämlich nicht erlaubt.

Jetzt lesen

Christiane Bartel, Geschäftsführerin vom SV Derne, die für das Hallenbad Scharnhorst verantwortlich ist, schließt sich dieser Meinung an. „Wir haben das in Absprache mit der Stadt Dortmund so entschieden“, sagt Bartel.

Lesen Sie jetzt