Wahlpanne und Kreuzchen-Chaos vonne Stadt Doatmund

dzWenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: Pannen bei der Dortmunder OB-Wahl

von Bruno "Günna" Knust

Dortmund

, 05.09.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, kurz vorde OB-Wahl hat sich die Stadt ne saublöde Panne mit Unterlagen vonne Briefwahl erlaubt und obwohl sie froh sind dat dat übbahaupt einer gemerkt hat stellt man sich trotzdem die Frage wie sonne peinliche Nummer denn schon widda passieren konnte. Mein Schwagga ausse Poststelle hat mir gesacht dat seine Abteilung nix damit zu tun hätte und die Verantwortung dafür inne höher besoldete Etage zu suchen wär.

Verarschungs-Beauftragter im Amt für Hohlbirnenförderung

Er hat sogar den Verdacht dat die Stadt ein geheimen Bürger-Verarschungs-Beauftragten hätte der in sein Amt für Hohlbirnenförderung sich sonne Dinger ausdenkt. Wennes mehrere Möglichkeiten gibt ein Job zu erledigen und eine davon ins Chaos führn kann dann hat dieser Mickymaus-Geheimdienst vonne Stadt die Aufgabe den Katastrophen-Weg zu wählen.

Jetzt lesen

Zur perfekten Unterstützung musse dann noch unbedingt die Bürgerdienste mit ins Boot holen denn wenn man beide Stadt schomma jemals ein Weg ins Desaster gesucht hat war auf die imma Verlass und egal wie versteckt er war ham sie ihn sogar mit verbundenen Augen noch gefunden. Dafür musse natürlich ne Weiterbildung gemacht ham die sich anne berühmt berüchtigte Murphy-Gestze orientiert und als mein Schwagga davon erzählte kamen mir die sehr bekannt vor.

Rechnen ist nich Doatmunds Stärke

Wenne zum Beispiel anne Kasse im Supermarkt die Wahl zwischen zwei Schlangen hast dann nimmste unbewusst die wo man zum Schluss länger steht. Dat iss einfach so. Genau wie dat der Rauch am Grill odda vonne fremde Zigarette imma dahin zieht wo du grade mit dein Kopp bist und dat voll abkriegst. Und bei Fußball im Fernseh fällt dat Tor imma wenne Bier holst odda aum Klo bist und dat Marmeladenbrot fällt jedesma auffe Marmeladenseite.

Wenn wat schiefgehn kann dann geht dat auch schief und geht dat nich schief dann iss eben dem Murphy sein Gesetz schiefgegangen. Und wenne weiss dat Rechnen nich zu Doatmunds Stärken gehört weil der Schuldenberg schon zeigt dat hier keiner mit Zahlen umgehn kann dann iss dieser Logik folgend auch klar dat man selbs bei Wahlzettel eins und eins nich zusammenzählen kann sacht mein Schwagga und der Murphy.

Jetzt lesen

Jetz bleibt nur noch abzuwarten fürde Stadt wat die Stimmen-Depperei mitte Wahlzettel anrichtet und ob dat vielleicht sogar mandatsrelevant iss odda wie dat heisst wenn dat Kreuzchen-Chaos die Ergebnisse verwässert.

Hömma, Fritz, wir ham eben anne Theke mit 52 Prozent zu 36 Prozent abgestimmt und sind mit nem Plus von Minus 12 Prozent dafür dat die Wahlpanne keine Auswirkungen auf dat Endergebnis hat. Prost

Lesen Sie jetzt