Grünes Marten: Untersuchung von TU-Studierenden zeigt das Potenzial des Stadtteils

TU Dortmund

TU-Studierende der Fakultät Raumplanung haben sich mit Martens grüner Infrastruktur beschäftigt. Wo der Stadtteil grüner werden könnte, stellt Dozent Raphael Sieber am Mittwoch (24.7.) vor.

Marten

, 22.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Grün, grüner, Marten? Noch ist das nicht unbedingt der Fall. In der Lehrveranstaltung „Grüne Infrastruktur in Marten“ haben sich Masterstudierende der TU Dortmund deshalb mit dem Stadtteil beschäftigt. Der Ingenieur und Dozent Dr. Raphael Sieber von der Fakultät Raumplanung wird die Ergebnisse präsentieren. Gemeinsam mit dem Martener Forum lädt er dazu am Mittwoch (24. Juli) um 18 Uhr in den Meilenstein, In der Meile 2, ein.

Seit April haben die Studierenden Potenziale zur Aufwertung Martens durch grüne Infrastrukturen untersucht. „Basierend auf ersten Überlegungen wurden bereits Ende Juni auf dem Martener-Forums-Treffen auch Ideen und Anregungen für konkrete Maßnahmen von Bewohnern aus dem Stadtteil aufgenommen, um sie in die weitere Projektarbeit einfließen zu lassen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Grüne Infrastruktur trägt zum Wohlbefinden bei

Mehr Grün im Stadtteil trage zum Wohlbefinden und zur Gesunderhaltung bei. Zudem könne es das Naturerleben und das Umweltbewusstsein in städtischen Gegenden fördern. Vor allem gehe es in dem Projekt aber um die Verteilung der Umweltressourcen und die Widerstandsfähigkeit des Stadtteils gegenüber den Einflüssen des Klimawandels.

„Ausgehend von einer Analyse des Bestands sollen Ziele und Strategien entwickelt und konkrete Maßnahmen formuliert werden“, heißt es.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt