Großeinsatz gegen Clan-Kriminalität: Polizei kontrolliert eine Shisha-Bar und Drogendealer

Organisierte Kriminalität

Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch bei einem Großeinsatz gegen Clan-Kriminalität in der City und in der Nordstadt zahlreiche Verdächtige kontrolliert. Ein Mann wurde festgenommen.

Dortmund

15.08.2018, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem Großeinsatz gegen Clan-Kriminalität sind Mittwochnacht mehrere Personen überprüft worden. Gegen die meisten wurden Platzverweise ausgesprochen. Vereinzelt kam es zu Strafanzeigen und zu einer Festnahme.

Fokus Drogenkriminalität

In einer Shisha-Bar an der Münsterstraße, die mehrfach überprüft wurde, fand die Polizei jeweils unversteuerten Tabak und stellte Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz fest. Außerdem steht der Verdacht der Steuerhehlerei im Raum.

Im Keuningpark entdeckte ein Polizeihund drei mutmaßliche Drogendealer. Sie hatten Marihuana in einem Erdhügel und in einem Gebüsch versteckt. Gegen sie wurde Strafanzeige gestellt. Außerdem wurden 180 Euro in bar sichergestellt. Während der Kontrolle kam ein 20-jähriger Mann aus Schwerte hinzu. Dieser beleidigte die Beamten und griff die Polizisten bei seiner Festnahme an.

Am Westenhellweg stellten die Beamten mögliche Einnahmen aus dem Drogenhandel in Höhe von 265 Euro sicher. Diese hatte ein Jugendlicher in seinem Schuh versteckt.

Diebstahl und Ruhestörung

In der Nähe des Fußballmuseums fanden die Beamten bei einer Überprüfung eine vor wenigen Tagen geklaute Bankkarte. Sie stellten die Identität des mutmaßlichen Diebes fest und ließen ihn dann wieder laufen.

Außerdem traf die Polizei elf Randalierer in der Brunnenstraße an, die dort die Nachtruhe erheblich gestört haben. Gegen sie wurden Platzverweise ausgesprochen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt