Gratulanten legten 13 000 km zurück

10.07.2008, 19:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Über Besuch aus Melbourne freute sich Fred Witt. 13 000 km hatten Stefan und Erna Bauer zurückgelegt, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren.  Chilla</p>

<p>Über Besuch aus Melbourne freute sich Fred Witt. 13 000 km hatten Stefan und Erna Bauer zurückgelegt, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. Chilla</p>

Mengede Nach seinem Auftritt mit "Ritters Mandolinen-Konzert-Gesellschaft" beim Musikfestival auf der früheren Zeche "Adolf von Hansemann" genoss er als ältester Mitwirkender strahlend den Beifall: Fred Witt, Musiklehrer, Komponist, Dirigent, Virtuose auf einem halben Dutzend Instrumenten und ehemaliger Vize-Akkordeon-Weltmeister.

Wenige Tage später strahlte Witt erneut. Anlässlich seines 86. Geburtstages konnte er sich über ganz besondere Gratulanten (Anreise: 13 000 km) freuen: Stefan und Erna Bauer, Freunde aus Melbourne (Australien, die er nicht mehr gesehen hatte, seit der gebürtige Oestricher vor sechs Jahren nach 20 Jahren auf dem fünften Kontinent in seine alte Heimat zurückgekehrt ist. Am Ende einer langen Karriere.

Deren Stationen: Dirigent der Mengeder Mandolinen- und Gitarrenfreunde und Gründung des Mengeder Akkordeon-Orchesters, Lehrer an der Dortmunder Musikschule. Dirigent des Dortmunder Akkordeon-Orchesters sowie der Florian-Singers und von Ritters Mandolinen-Gesellschaft. Danach Dozent am Konservatorium in Duisburg und an der Dortmunder Pädagogischen Hochschule und als Musiker bei den Städtischen Bühnen. Anschließend Landesverbands-Dirigent in Westfalen und Hessen.

Sein Herz an Australien verlor Witt bei Auftritten mit dem Westfalen-Orchester in Sydney und Melbourne. Auch in "Down under" ging seine Karriere nahtlos weiter: Witt war dort u. a. Dozent bei internationalen Musikwochen in Bendigo sowie musikalischer Leiter des Akkordeon-Orchesters in Mulgrave (wo er mit seiner Familie lebte) und des Mandolinen-Orchesters sowie zweier deutschsprachigen Gesangvereine in Melbourne.

Karlheinz Bohnmann

Lesen Sie jetzt