Von der Gangway in Haft: Gesuchte Personen am Dortmunder Flughafen festgenommen

Festnahmen am Airport

Gleich drei mit Haftbefehlen gesuchte Personen sind der Polizei am Dortmunder Flughafen ins Netz gegangen. Während sich eine Frau "freikaufen" konnte, ging es für zwei Personen vor Gericht.

Dortmund

06.09.2019, 19:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Rahmen von Einreisekontrollen überprüften Bundespolizisten am Donnerstagmorgen (5.6.) um 9.50 Uhr einen 39-Jährigen Mann am Dortmunder Flughafen, der versuchte aus Rumänien einzureisen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann seit 2016 drei Haftbefehle des Amtsgerichts Essen-Steele vorliegen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde er wegen Leistungserschleichung zu einer Geldstrafe von 950 Euro verurteilt, wegen Bedrohung zu einer Strafe von 360 Euro und wegen Steuerhinterziehung zu einer Strafe von 420 Euro.

Bezahlt hatte er davon bisher nichts. Das wollte oder konnte er auch am Donnerstag nicht, weshalb er für 173 Tage in die Dortmunder JVA eingeliefert wurde, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Von Freiheitsstrafe "freigekauft"

Um 15.50 Uhr überprüften die Polizisten dann eine 30-jährige Frau. Es stellte sich heraus, dass gegen die aus London anreisende Frau ein Haftbefehl des Amtsgerichts Oldenburg vorlag. Dieses hatte sie wegen Verstoßes gegen die Abgabenordnung zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt. Weil ein Bekannter den Betrag bei der Paderborner Polizei einzahlte, blieb ihr eine Freiheitsstrafe von 60 Tagen erspart.

Zu guter Letzt wurde um 16 Uhr ein 45-Jähriger festgenommen, der versuchte, aus Rumänien einzureisen. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl der Justiz in Stuttgart vor. Der Mann wird in Verbindung mit drei gewerbsmäßigen Diebstählen gebracht. Später wurde er in Polizeigewahrsam genommen und anschließend einem Haftrichter vorgeführt, teilt die Polizei mit.

Lesen Sie jetzt