Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel freut sich über 17,5 Millionen Euro

dzGeschwister-Scholl-Gesamtschule

Oberbürgermeister Ullrich Sierau besuchte die Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Aus dem Topf „Gute Schule 2020“ erhält die Schule 17,5 Millionen Euro. Mit dem Geld soll einiges gebaut werden.

Brackel

, 30.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Klaus Zielonka, Leiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, hatte am Freitag ein Dauerlächeln im Gesicht. Über das Kreditprogramm „Gute Schule 2020“ hat die Stadt Dortmund insgesamt rund 17,5 Millionen Euro für die Brackeler Gesamtschule bewilligt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau, einige Dezernenten und weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung besuchten die Schule an der Haferfeldstraße und machten sich bei einem Rundgang ein Bild von den Orten der künftigen Baumaßnahmen.

Hallen sollen Ende 2020 fertig sein

Da ist zunächst der Bau von zwei Dreifach-Sporthallen auf dem Gelände hinter der Schule, auf dem zuletzt die Container des Brackeler Flüchtlingsheims gestanden haben. Rund 10 Millionen Euro fließen allein in diese Baumaßnahme. Laut Ahmet Gönen von der Städtischen Immobilienwirtschaft sollen die beiden Hallen im Sommer 2020 fertig sein, womit die Stadt sogar ein halbes Jahr gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan - Ende 2020 - gewonnen habe. Grund sei eine Koordination mit einem anderen städtischen Bauprojekt an der Kreuzstraße, wodurch der Bau zügiger vonstatten gehen könne. Beide Aufträge gingen an den selben Generalunternehmer. Die beiden Brackeler Hallen werden eine Zuschauerkapazität von 600 beziehungsweise 199 haben. Letzteres ist die Grenze für bestimmte baurechtliche und brandschutzrechtliche Vorschriften.

Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel freut sich über 17,5 Millionen Euro

Oberbürgermeister Ullrich Sierau und eine Delegation der Stadtverwaltung besuchten am Freitag die Geschwister-Scholl-Gesamtschule. © Andreas Schröter

Sobald die neuen Hallen stehen, werden die alten abgerissen. Zuletzt hatten sich Brackeler Sportvereine über den maroden Zustand vor allem der Sanitäreinrichtungen beschwert.

Außerdem erhält die Schule einen Anbau für weitere Klassenräume, der etwa 6,5 Millionen Euro kostet. Hier rechnet Achmet Gönen mit einer Fertigstellung im Jahr 2021. Ist auch das beendet, wird der Schulhof für weitere 0,4 Millionen Euro umgestaltet. Ebenfalls 0,4 Millionen Euro fließen in den Umbau und die Sanierung von naturwissenschaftlichen Räumen, 0,25 Millionen in die Ausstattung digitaler Technik.

Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel freut sich über 17,5 Millionen Euro

So sollen die beiden neuen Sporthallen an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule aussehen. © Andreas Schröter (Repro)

OB Ullrich Sierau lobte bei seinem Besuch die Arbeit Zielonkas an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Der sagte, er glaube, dass die beiden Hallen nicht nur für die Schule selbst ein Riesenfortschritt seien, sondern für den gesamten Stadtteil - werden doch auch viele Vereine in den Genuss der Hallen kommen.

Die Stadt will zusätzlich eigene städtische Mittel einsetzen, um die derzeit im Kellergeschoss der Schule untergebrachte Awo-Begegnungsstätte in das Erdgeschoss des geplanten Neubaus zu verlagern. Die Begegnungsstätte wird damit barrierefrei.

Lesen Sie jetzt