Corona-Zahlen

Geringe Infektionszahlen – aber es sterben weiter Menschen an Covid-19

Die Zahl der neu gemeldeten Corona-Fälle bleibt auf einem niedrigen Niveau - mit Folgen für die Inzidenz. Aber es zeigt sich auch, dass eine Infektion weiterhin schlimme Folgen haben kann.
Auch in den Dortmunder Kliniken steigen die Zahlen der Patienten, die an Beatmungsgeräte angeschlossen sind. © picture alliance/dpa

Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund meldet am Montag (7.6.) lediglich 7 neue positive Tests auf das Coronavirus. Damit gibt es seit Beginn der Pandemie insgesamt 28.011 positive Fälle, die Zahl der Genesenen liegt bei 27.170.

454 Menschen sind in Dortmund aktuell mit dem Virus infiziert. In Quarantäne befinden sich 951 Personen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt nach Berechnung der Stadt Dortmund auf Grundlage der RKI-Methodik bei 27,9. Der endgültige Wert des RKI liegt erst um 0 Uhr vor und kann leicht abweichen.

Zwei weitere Todesfälle nach langer Behandlung im Krankenhaus

Zurzeit werden in Dortmund wie am Vortag 33 Personen stationär wegen ein einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung.

Das Gesundheitsamt meldet zwei weitere Todesfälle. Eine 62-jährige Frau sei nach einmonatiger Krankenhausbehandlung ursächlich an Covid-19 gestorben. Ebenfalls ursächlich an Covid-19 starb am Sonntag (6.6.) ein 47 Jahre alter Mann, der seit Mitte Mai stationär behandelt worden sei.

Damit starben nach Angaben der Stadt Dortmund bisher 271 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Personen starben aufgrund anderer Ursachen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.