Geldwäsche, Clan-Kriminalität: SEK-Einsatz an fünf Orten in Dortmund

Großeinsatz der Polizei

Die Polizei hat in einer Aktion gegen die Organisierte Kriminalität Häuser in mehreren Städten durchsucht - vor allem in Dortmund. Es ging dabei um Geldwäsche und Clan-Kriminalität.

Dortmund

, 12.08.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei hatte einen Großeinsatz gegen Organisierte Kriminalität an fünf Orten in Dortmund. (Symbolbild)

Die Polizei hatte einen Großeinsatz gegen Organisierte Kriminalität an fünf Orten in Dortmund. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

An fünf Orten in Dortmund hat die Polizei am Mittwoch Hausdurchsuchungen durchgeführt. Wie ein Sprecher der Polizei Hagen auf Anfrage mitteilt, handelte es sich bei dem Einsatz um eine Aktion gegen die Organisierte Kriminalität. Hauptverdächtig sei ein 36-jähriger Hagener.

Ihm werde vorgeworfen, unter falschen Angaben hohe Kredite aufgenommen zu haben, um damit hochwertige Fahrzeuge zu kaufen. Die soll er weiterverkauft, die Kredite aber nicht bedient haben. Verbindungen zum Clan-Milieu und Shisha-Bars, die zur Geldwäsche gedient haben sollen, würden geprüft, so der Sprecher.

Polizei war in mehreren Städten unterwegs

Neben Dortmund war die Polizei - mitunter mit Spezialkräften - gleichzeitig in mehreren anderen Städten aktiv: in Hagen, Bochum, Solingen, Werl, Düsseldorf, Castrop-Rauxel und Saarburg in Rheinland-Pfalz.

Jetzt lesen

An welchen fünf Orten in Dortmund die Polizei im Einsatz war, wollte der Sprecher der zuständigen Polizei Hagen nicht sagen. Nach Informationen dieser Redaktion war einer der Einsatzorte in Hörde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt