Geflüchtete Menschen und alteingesessene Scharnhorster treffen sich unter einem Dach

Ort der Begegnung

Seit Januar 2019 veranstaltet das Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ regelmäßig Treffen in Eving und Lanstrop. Nun sind auch die ersten Sprechstunden im Scharnhorster Zentrum geplant.

Scharnhorst

, 14.10.2019, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geflüchtete Menschen und alteingesessene Scharnhorster treffen sich unter einem Dach

In der Jugendfreizeitstätte "Das Zentrum" unterstützen (v.l.) Klaus-Martin Schult, Céline Hoerth, Lissa Zimmermann und Klaus Kusz (kniend) hilfsbedürftige Menschen und Geflüchtete. © Stadt Dortmund

Das Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ kümmert sich um geflüchtete Menschen und erleichtert ihnen den Start in der neuen Heimat. Die konkrete Arbeit ist dabei nicht immer einfach.

Jetzt lesen

Während das Netzwerk in Eving und Lanstrop bereits Begegnungsstätten für Flüchtlinge betreibt, öffnet nun auch die Jugendfreizeitstätte „Das Zentrum“ in der Gleiwitzstraße ihre Türen zu diesem Zweck.

Sprechstunde für Neuankömmlinge

An jedem ersten Donnerstag im Monat organisieren die Helfer eine Sprechstunde, in der die Geflüchteten mit anderen Bürgern ins Gespräch kommen können und Hilfestellungen für ihren Alltag bekommen. Außerdem besuchen die Mitarbeiter die Neuankömmlinge zu Hause, beraten ratsuchende Einwohner und vernetzten sie mit Akteuren im Stadtbezirk, um einen besseren Austausch zu ermöglichen.

Sprache als Hindernis

Zeitgleich mit der Beratung im „Zentrum“ wird an diesen Tagen das „Müttercafé International“ veranstaltet, bei dem den betroffenen Müttern bei Fragen geholfen werden kann. Um der häufig vorhandenen Sprachproblematik begegnen zu können, sind in der Regel Übersetzer vor Ort, die eine reibungslose Verständigung ermöglichen.

Ersatztermin im Oktober

Die erste Sprechstunde in Scharnhorst findet am 17. Oktober (Ersatztermin) von 8.30 bis 11.30 Uhr statt. Die weiteren Termine in diesem Jahr sind der 7. November und der 5. Dezember.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt