Gefangen im Gully: Feuerwehr befreit flauschige Küken-Familie

Feuerwehreinsatz

In Lanstrop musste die Feuerwehr am Montag eine Handvoll Entenküken aus einem Gully befreien. Die Mutter der Kleinen wartete ungeduldig.

Dortmund, Lanstrop

, 26.05.2020, 20:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einem Gully an der Hafnerstraße hatten es sich die Entenjungen gemütlich gemacht.

In einem Gully an der Hafnerstraße hatten es sich die Entenjungen gemütlich gemacht. © Feuerwehr Dortmund

Eigentlich sah das Zuhause, das sich die vielen kleinen Küken in dem Gully in Lanstrop gesucht hatten, ganz gemütlich aus. Auf einem Boden aus Gras und Herde fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr die vielen Entenküken am Dienstagmorgen (26.5.).

Ein Passant hatte die Feuerwehr gegen 8.45 Uhr alarmiert, weil die Küken offenbar in dem Gully feststeckten. Nur zwanzig Minuten später waren die Kleinen aber wieder mit ihrer Mutter vereint, um 9.06 Uhr galt der Einsatz als beendet.

Viele tierische Einsätze im Mai

Die Mutter der Küken wartete während des Einsatzes ungeduldig auf die Rettung ihres Nachwuchses - und ließ sich dabei nicht einmal von den Feuerwehrkräften verschrecken. Auf einem Foto ist sie zu sehen, wie sie neben dem Gully die Stellung hält, obwohl sie von Einsatzkräften der Feuerwehr umringt ist.

Ungeduldig wartete die Mutter auf die Befreiung ihrer Küken.

Ungeduldig wartete die Mutter auf die Befreiung ihrer Küken. © Feuerwehr Dortmund

Solche tierischen Einsätze sind für die Feuerwehr aktuell keine Seltenheit. Erst am vergangenen Dienstag musste sie ausrücken, weil unweit der Haltestelle Funkenburg eine Ringelnatter gesichtet wurde. Anfang des Monats musste die Feuerwehr ausrücken, um ein Reh vor dem Ertrinken zu retten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt