Gefahrguttransporter löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

ABC-Einheit im Einsatz

Ein Gefahrguttransporter hat am Sonntagabend in Lütgendortmund einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Situation war gefährlich – doch der Fahrer des Transporters tat genau das Richtige.

Lütgendortmund

19.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gefahrguttransporter löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Rund 55 Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehr- und Rettungseinheiten rückten Sonntagabend nach Lütgendortmund aus. © Kaczmarek

Durch Probleme mit der Ladung eines Gefahrguttransports ist am Sonntagabend (18. August) ein Großeinsatz der Feuerwehr in Lütgendortmund ausgelöst worden.

Rund 55 Feuerwehr- und Rettungskräfte, darunter eine Spezialeinheit für ABC-Einsätze, waren an dem Einsatz beteiligt.

Der Fahrer eines Gefahrgut-Lkw alarmierte gegen 19 Uhr die Feuerwehr, nachdem er Rauch auf der Ladefläche seines Lkw bemerkt hatte. Wegen der speziellen Ladung kam den Einsatzkräften auch die Spezialeinheit für ABC-Einsätze einer Feuerwache in Eichlinghofen zu Hilfe.

Gefährliche chemische Reaktion

Bei ihrer Ankunft stellten sie fest, dass der Lkw rund 21 Tonnen Aluminium unterschiedlichster Zusammensetzung geladen hatte. Eingedrungenes Wasser hatte eine chemische Reaktion ausgelöst, die Rauchentwicklung verursachte. Bei Reaktionen zwischen Aluminiummetall und Wasser kann sich hochentzündliches Wasserstoffgas bilden.

Begleitung bis nach Gelsenkirchen

Um die Ladung zu löschen oder zu kühlen, musste diese zunächst abgeschüttet werden, so die Feuerwehr Dortmund. Daher eskortierten Polizei und Feuerwehr den Gefahrguttransport zum Empfänger, einer Gießerei in Gelsenkirchen. Dort konnte die Ladung gegen 22.30 Uhr entgegengenommen und weiterverarbeitet werden.

Lesen Sie jetzt