Gartenlaube in Marten steht lichterloh in Flammen

Feuerwehreinsatz

Am frühen Montagmorgen musste die Dortmunder Feuerwehr zu einem Laubenbrand in Marten aufbrechen. Mehrere Umstände erschwerten die Löscharbeiten.

Marten

, 01.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Gartenlaube in Marten steht lichterloh in Flammen

Am Montagmorgen wurde der Feuerwehr Dortmund ein Laubenbrand in Marten an der Germaniastraße gemeldet. © Helmut Kaczmarek

Starker Feuerschein und Rauchentwicklung waren am frühen Montagmorgen schon von weitem sichtbar, als die Feuerwehr Dortmund eine brennende Gartenlaube in der Germaniastraße in Marten erreichte. Das Feuer war um 4.54 Uhr gemeldet worden. Die Laube brannte in voller Ausdehnung und die Flammen drohten auf die Nachbarlaube überzugreifen.

Gartenlaube in Marten steht lichterloh in Flammen

Die Laube brannte in voller Ausdehnung. © Helmut Kaczmarek

Mehrere Umstände erschwerten die Löscharbeiten: Zunächst mussten sich die Brandschützer gewaltsam Zugang zum Grundstück verschaffen, dazu wurde eine Zaunanlage mit einer Kettensäge und einem Bolzenschneider geöffnet werden.

In der Gartenlaube selbst war eine Gasflasche gelagert, die durch die Wärmebeaufschlagung über das Überdruckventil abblies und eine sichtbare Stichflamme verursachte. Zusätzlich war der Aufbau der Löschwasserversorgung erschwert, da der nächste Hydrant aufgrund eines Schadens nicht funktionierte.

Gartenlaube in Marten steht lichterloh in Flammen

Wenigstens konnte das Übergreifen der Flammen auf die Nachbarlaube verhindert werden. © Helmut Kaczmarek

Von der nahegelegenen Wache aus Marten wurde ein Sonderlöschfahrzeug mit einem 5000-Liter-Wassertank nachgefordert. Mit zwei Strahlrohren konnte das Feuer schließlich eingedämmt und gelöscht werden. Die Gartenlaube wurde durch den Brand komplett zerstört. Die Nachbarlaube konnte gerettet werden.

Personen kamen nicht zu Schaden. Die Brandursache ermittelt die Polizei. Im Einsatz befanden sich 26 Einsatzkräfte der Feuerwache Marten, Mengede und Eichlinghofen.

Lesen Sie jetzt