Für die Kinder in der Husener Canisius-Gemeinde geht es über Stock und Stein

Canisius-Gemeinde

„Über Stock und Stein“ geht es für zehn Kinder bei einem integrativen Projekt in Husen. In den Osterferien lernen sie viel über das Naturmaterial - und verstehen sich dabei blendend.

von Tobias Weskamp

Husen

, 18.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Für die Kinder in der Husener Canisius-Gemeinde geht es über Stock und Stein

Aus Speckstein machen die Ferienprojektteilnehmer viele unterschiedliche Dinge. © Tobias Weskamp

Rund um das Gemeindehaus der katholischen St.-Petrus-Canisius-Gemeinde geht es in einem Ferienprojekt in vielerlei Art und Weise um Steine. Geleitet wird es von Diplom- und Theater-Pädagogin Claudia Müller vom Verein „lebens.fit“ und Theater-Pädagogin Ljuba Ljachowa. Adel Dwikat ist als integrative Begleitung dabei und übersetzt bei Bedarf.

Die Gruppe ist bunt gemischt mit interationalen Wurzeln. Das integrative Projekt sorgt für ein besseres Verständnis der Sechs- bis Zwölfjährigen untereinander.

Kunstwerke entstanden zum Beispiel, als diese Gruppe auf einem Lehmhügel aus bunten Steinen ein Mandala legte. „Andere haben eine Sonne oder eine Spinne drin gesehen“, erklärt Claudia Müller.

Für die Kinder in der Husener Canisius-Gemeinde geht es über Stock und Stein

Auch eine Art Scrabble mit den Namen der Teilnehmer entstand aus Steinen. © Claudia Müller

Aus Speckstein entstehen Amulette, Handschmeichler oder kleine Skulpturen. Mats macht einen Zauberwürfel, der an einer Kette getragen werden kann. Setayesh möchte erst ein Tier schnitzen, entscheidet sich dann aber für einen Würfel. Luca macht eine Trinkschale. Aus Sicherheitsgründen tragen alle beim Bearbeiten des Specksteins Mundschutz. Durch die Aktionen sollen die Kinder sich anders erfahren und ihre Kreativität gefördert werden, erklärt Ljuba Ljachowa. „Alle verstehen sich gut und gehen respektvoll miteinander um“, freut sie sich.

Lesen Sie jetzt