Frühstück für Obdachlose ist Finalist beim Ehrenamtspreis

Dortmunder Engagement

Der Jordan Treff im Franziskanerkloster hat es sich zur Aufgabe gemacht, Bedürftigen ein Frühstück zu schenken. „Bedürftigkeit“ bedeutet dabei nicht nur finanzielle Not.

von Rebekka Antonia Wölky

Dortmund

, 30.08.2019, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frühstück für Obdachlose ist Finalist beim Ehrenamtspreis

Rainer Königs ist einer der 48 Helfer, die sich im Jordan Treff engagieren. Die Frühstückstüten mit je drei Brötchen werden morgens vorbereitet. © Rebekka Wölky

Im Jordan Treff des Franziskanerklosters am Ostfriedhof erhalten bedürftige Menschen an jedem Werktag zwischen neun und zehn Uhr morgens ein Frühstück. Drei belegte Brötchen gibt es pro Person. Wer mag, kann sich in den Frühstücksraum im Gewölbekeller des Klosters setzten und dort essen. Auf den dunklen Holztischen sind bunte Blumen in Vasen dekoriert, die dem schmalen, langen Raum eine freundliche Atmosphäre geben.

„Hier ist jeder willkommen“, sagt Rainer Königs, einer der 48 ehrenamtlichen Helfer im Jordan Treff . „Wer in Ruhe gelassen werden will, der wird in Ruhe gelassen. Wer aber jemanden zum Reden braucht, wird auch den hier finden. Vereinsamung ist auch eine Form von Bedürftigkeit“, erklärt er.

Finanzielle Nöte

Allerdings gehe diese häufig mit finanzieller Not einher. „Wir sehen hier sehr viele Geldnöte und viel Obdachlosigkeit. Wer herkommt bekommt von uns kein frisches Brötchen vom Bäcker, sondern eines vom Vortag. Wenn man das regelmäßig macht, hat man bestimmt nicht zu viel Geld in der Tasche“, so Königs.

Die genauen Sorgen der Betroffenen kennen die Helfer im Einzelfall nicht. „Das ist aber auch gar nicht wichtig für uns“, sagt König. Für ihn zählt vielmehr, dass jeder herkommen kann, so wie er ist.

Bruder Jordan Mai

In seiner heutigen Form und unter dem Namen „Jordan Treff“ gibt es das Projekt seit 2012. Doch bereits zwischen 1907 und 1922 verteilte Bruder Jordan Mai, nach dem der Jordan Treff benannt ist, an der Klosterpforte Essen an Bedürftige.

Die Gäste, die heute in den Treff kommen, haben ganz unterschiedliche Nöte und Sorgen. Einige kennen sich mittlerweile gegenseitig, fühlen sich für Sauberkeit und Ordnung im Frühstücksraum verantwortlich und helfen selbst mit.

Andere wollen für sich bleiben, holen schnell ihre Tüte mit den belegten Brötchen ab und gehen wieder nach draußen. „Viele fühlen sich in geschlossenen Räumen nicht wohl und sitzen darum lieber vor der Tür. Auf der Treppe oder auf den Bänken, auch bei Regen, Sturm und Schnee. Darum würden wir von dem Preisgeld gerne eine Überdachung bauen. Und unser Innenraum braucht auch einen neuen Anstrich“, sagt Königs.

Monatliches Kaffeetrinken

Essen und das Geschirr für den Treff werden gespendet. Die Bäckerei Dahlmann stellt Brötchen vom Vortag zur Verfügung, auch die Metro bietet Lebensmittel an. Und ein Kiosk an der Robert-Koch-Straße gibt alles, was übrig bleibt. Mal sind das Brötchen, mal aber auch Schokolade oder andere Süßigkeiten.

Der Ehrenamtspreis „Dortmunder Engagement 2019“ wird vom Lensing Media Hilfswerk, den Ruhr Nachrichten , Radio 91.2 und den Apotheken Ausbüttels verliehen. Ab sofort bis einschließlich Samstag, 14. September, können Sie hier als Leser der Ruhr Nachrichten und Hörer von Radio 91.2 für Ihren Favoriten abstimmen. Fünf Gewinner dürfen sich über das Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro freuen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt