Freilaufender Boxer attackiert Spaziergänger in Scharnhorst

Hunde-Angriff

Ein Dortmunder ist am vergangenen Donnerstag (28. November) im Naturschutzgebiet am Westholz von einem Hund angesprungen und gebissen worden. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls.

Scharnhorst

02.12.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Bericht der Dortmunder Polizei ging am Donnerstag ein 47-jähriger Mann gegen 11.30 Uhr mit seinem Jack-Russel-Terrier auf einer Grünfläche östlich der Straße Westholz spazieren.

Als er aus einigen Metern Entfernung einen herannahenden Hund sah, nahm er seinen Vierbeiner auf den Arm. Der fremde Hund, laut Polizei mutmaßlich ein Boxer, sprang den Spaziergänger daraufhin an, sodass dieser zu Boden fiel.

Hunde kämpften

Zwischen Boxer und Terrier entwickelte sich anschließend ein Kampf, den der 47-Jährige versuchte zu unterbinden. Dabei biss der Boxer dem Dortmunder in die Finger der linken Hand.

Die Halterin des Hundes erschien wenig später und leinte das Tier an. Anschließend entfernte sie sich mit dem Tier ohne Angaben ihrer Personalien vom Tatort.

Polizei sucht Zeugen

Jetzt sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls und/oder die Halterin des Boxers. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter Tel. (0231) 132-7441 melden.

Lesen Sie jetzt