Freibäder melden Jahresrekord – lange Schlangen vor Eingängen bis in den Nachmittag

Hitze in Dortmund

Besucheransturm in Dortmunds Freibädern: Noch bis in den Nachmittag gab es am Dienstag lange Schlangen vor den Eingängen. Freibad-Betreiber Sportwelt meldet einen Jahresrekord.

Dortmund

, 26.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Freibäder melden Jahresrekord – lange Schlangen vor Eingängen bis in den Nachmittag

Das Volksbad im Schatten des Stadions ist in diesen heißen Tagen sehr beliebt. © Oliver Schaper (Archivbild)

Noch gibt es keine genauen Besucherzahlen, doch Sportwelt-Dortmund-Geschäftsführer Michael Dominik ist sich sicher: Am Dienstag waren seine Freibäder so gut besucht wie noch nie in diesem Jahr.

Der bisher heißeste Tag des Jahres spülte wohl insgesamt knapp 10.000 Besucher in die drei geöffneten Sportweld-Freibäder Hardenberg, Volksbad und Wellinghofen. „Noch gegen 17 Uhr gab es etwa im Volksbad lange Schlangen vor den Eingängen“, berichtet Dominik.

Die Bäder waren auch deshalb besonders voll, weil sie auch den Ausfall des vierten Sportwelt-Freibads kompensieren mussten, des Froschlochs in Hombruch, das normalerweise Platz für bis zu 4500 Menschen bietet. Das beliebte Freibad ist momentan wegen technischer Probleme geschlossen.

Stockheide ist wieder geöffnet

Entlastung verspricht die Wiedereröffnung des von der Stadt betriebenen Freibads Stockheide am Hoeschpark. Es war wegen des Befalls durch den Eichenprozessionsspinner in den vergangenen Tagen geschlossen, kann aber am Mittwoch (26.6.) wieder normal genutzt werden.

Ebenfalls normal geöffnet ist das Freibad im Revierpark Wischlingen. Hier holten sich am Dienstag 3100 Besucher ihre Abkühlung. Ein Jahresrekord war das jedoch nicht: Am Sonntag zuvor waren es 3800 Besucher.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Sahara-Hitze

Hier liegen Dortmunds Hitze-Hotspots – und die Kälte-Oasen

Die Sahara-Hitze hat Dortmund fest im Griff. Wir haben uns am Dienstagnachmittag auf die Suche nach den heißesten Orten der City gemacht – und stießen dabei auch auf einige Inseln der Kälte. Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt