Im Volksbad am Stadion waren bisher nur sportliches Schwimmen und Schwimmkurse erlaubt. © Björn Althoff
Corona-Lockerung

Freibäder in Dortmund ab Wochenende offen: Alles zu Tickets und Öffnungszeiten

Die Freibäder in Dortmund dürfen am Wochenende öffnen. Nicht alle wollen aber direkt am Samstag (12.6.) in die Saison 2021 starten. Bei einigen kann man jetzt schon Tickets buchen.

Die Corona-Inzidenz ist lange genug niedrig, dass die Freibäder in Dortmund wieder öffnen dürfen. Am Samstag (12.6.) startet der Revierpark Wischlingen mit Sauna und Solebad in den Sommer 2021 – ebenso wie der SV Derne mit seinem Freibad. Die meisten Außenbäder wollen den kompletten Betrieb aber erst einen Tag später aufnehmen.

Das betrifft die Freibäder Wellinghofen, Froschloch (Hombruch), Hardenberg (Deusen) und Volksbad (am Signal Iduna Park). Der Betreiber Sportwelt Dortmund schreibt auf Facebook, ganz genau könne man das erst am Freitagnachmittag oder -abend sagen – je nachdem, ob dann der Inzidenzwert weiter unter 35 liegt.

Was sind die Öffnungszeiten?

Doch man rechne fest damit und habe einen Plan: Wellinghofen und Volksbad seien ab Sonntag (13.6.) wohl von 8 bis 18 Uhr geöffnet, weil beheizt. Die nicht beheizten Freibäder Hardenberg und Froschloch haben dann unter der Woche von 13 bis 19 Uhr, am Wochenende von 10 bis 19 Uhr. Zumindest meistens.

Denn die nicht beheizten Bäder würden nur öffnen, wenn „die Wetterbedingungen gut genug“ seien. Das werde man jeweils zwei Abende zuvor online mitteilen, so die Sportwelt-Verantwortlichen. Ab Sommerferien-Beginn (5.7.) seien Hardenberg und Froschloch dann bei gutem Wetter nur montags von 13 bis 19 Uhr, an allen anderen Tagen auch von 10 bis 19 Uhr offen.

Sauna und Solebad in Wischlingen sind täglich von 9 bis 21 Uhr offen.

Das Schwimmbad in Derne öffnet täglich von 9 bis 18 Uhr.

Wann komme ich wie an Tickets?

Für Wischlingen kann man bereits Tickets online kaufen.

Für Volksbad, Wellinghofen, Froschloch und Hardenberg wird das wohl ab Freitagbend auf der Sportwelt-Seite möglich sein.

Wer nach Derne will, muss sich telefonisch anmelden unter 0231/890552.

Brauche ich einen negativen Corona-Test?

Solange die Inzidenz noch über 50 liegt: Ja. Das stellt auch die Stadt Dortmund noch einmal klar. Die Alternativen: einen Nachweis über eine komplette Corona-Impfung oder eine Genesung, die mindestens 14 Tage her ist.

Bedeutet aber auch: Schon am Sonntag dürfte es anders aussehen und die Testpflicht dürfte wegfallen. So argumentiert auch Jörg Husemann, einer der Geschäftsführer der Sportwelt: Natürlich hätte man schon vor Sonntag öffnen können. Aber das Kontrollieren von vielleicht vielen hundert Besuchern – das wäre ein viel zu großer personeller Aufwand gewesen.

Was muss ich im Bad beachten?

Da hat zumindest die Sportwelt für ihre vier Freibäder einige Regeln genannt: An Land und im Wasser möglichst einen 1,50-Meter-Abstand einhalten, im Kreis statt auf geraden Bahnen schwimmen, im überdachten Bereich Maske tragen.

Darf ich auf die Liegewiesen oder ins Kinderplanschbecken?

Das ist erlaubt – und das ist die wesentliche Änderung. Bisher waren nur sportliches Schwimmen und Schwimmausbildung erlaubt.

Im Volksbad wurde viel gebaut. Wie sieht es dort aus?

Das Schwimmer- und das Nichtschwimmerbecken sind nutzbar. Auf den denkmalgeschützten Zehn-Meter-Sprungturm darf man aber noch nicht. Der Grund: Lieferschwierigkeiten beim Geländer. Und ohne Geländer darf niemand rauf.

Auch das Kinderbecken, in deren Mitte es früher eine Rutsche gab, ist noch nicht erneuert. Der Bereich dort ist noch durch Bauzäune abgesperrt, ebenso wie das alte Beach-Volleyballfeld.

Was ist mit den Hallenbädern?

Auch die sollen bald wieder öffnen: die städtischen – Südbad, Westbad, Nordbad – wohl am Mittwoch (16.6.), die vereinsgeführten – Aplerbeck, Eving, Scharnhorst – schon am Montag (14.6.), das in Hörde schon am Freitag (11.6.), die der Sportwelt – Brackel, Mengede und Lütgendortmund – frühestens am Mittwoch (15.6.). Das Hallenbad in Hombruch bleibt geschlossen. Dort gibt es nach der Dachsanierung noch statische Probleme.

Für die eigenen Bäder will die Stadt noch ein Online-Reservierungssystem programmieren.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.