Frau ohne Maske randaliert im Dortmunder Hauptbahnhof

Bundespolizei

Gleich mehrfach ist am Dienstag eine Frau mit der Bundespolizei in Dortmund aneinandergeraten. Die 48-jährige Düsseldorferin trug keine Maske - und handelte sich mehrere Strafverfahren ein.

Dortmund

03.02.2021, 13:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 48-jährige Frau aus Düsseldorf ist am Dienstagnachmittag (2.2.) am Dortmunder Hauptbahnhof von der Bundespolizei festgenommen worden.

Zunächst sei die Frau in der RB 52 von Hagen nach Dortmund aufgefallen – sie war nach Angaben der Pressestelle ohne Fahrschein unterwegs, wollte sich nicht ausweisen und trug keinen Mund-Nasen-Schutz. Ein Zugbegleiter rief deshalb gegen 17.30 Uhr die Bundespolizei.

Frau wurde ins Gewahrsam gebracht

Die 48-Jährige habe erklärt, dass sie „ein freier Mensch sei und nicht der deutschen Gerichtsbarkeit unterläge“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizei. Auf der Wache wurde ihre Identität festgestellt.

Jetzt lesen

Wenige Minuten später wurde die Bundespolizei zum Rossmann im Hauptbahnhof gerufen - dort trafen die Beamten wieder auf die Düsseldorferin. Die 48-Jährige soll dort diverse Lebensmittel gegessen haben, ohne dafür zu bezahlen - und ohne Maske zu tragen.

Die Bundespolizei brachte die Frau erneut zur Wache. Bei der Durchsuchung habe die Frau um sich getreten und einen Beamten am Bein getroffen. Da die Düsseldorferin sich nicht beruhigt habe, sei sie ins Dortmunder Polizeigewahrsam gebracht worden.

Jetzt lesen

Gegen die Frau werden jetzt Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet. Dazu kommen zwei Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung.

Lesen Sie jetzt