Trotz Corona: Senioren halten sich im Balou fit

dzFitness in Brackel

Trotz Corona finden im Kulturzentrum Balou wieder Kurse statt. Wir haben einen Fitnesskurs begleitet, uns über Neuerungen informiert und festgestellt: das Online-Angebot bleibt.

Brackel

, 25.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit einiger Zeit finden wieder Angebote im Balou statt. So wie der Kurs Gymnastik für Frauen 60 plus. Immer donnerstags treffen sich die Teilnehmerinnen - derzeit unter teils ungewohnten Bedingungen.

Sabine Bruckner-Linnebank demonstriert, wie Online-Kurse im Balou per Laptop (links im Spiegel) den Weg zu den Teilnehmern nach Hause finden.

Sabine Bruckner-Linnebank demonstriert, wie Online-Kurse im Balou per Laptop (links im Spiegel) den Weg zu den Teilnehmern nach Hause finden. © Tobias Weskamp

Hygienevorschriften müssen eingehalten werden

Das Prozedere ist festen Regeln unterworfen. Zunächst müssen alle Teilnehmer vor dem Haus warten, bis die Kursleitung kommt, und sich in Listen eintragen. Dann geht es über fest abgeklebte Wege im Treppenhaus zum Kursraum. „Die Kurse beginnen nie zeitgleich, damit sich nicht Teilnehmer verschiedener Kurse unnötig begegnen“, erklärt Pressesprecherin Annika Bruckner-Linnebank. Zudem erhält jeder eine Hygieneverordnung.

Im lichtdurchfluteten, hell gestalteten Raum angekommen, können die Teilnehmerinnen ihre Masken absetzen und ihre Isomatten auf abgeklebten Vierecken ablegen. Von den acht Frauen sind heute sieben da. Die Räume werden nach der Nutzung regelmäßig desinfiziert und gründlich gelüftet. Auch ein Luftfilter wird genutzt.

Kursleiterin Sabine El Chehimi zeigt den Teilnehmerinnen, wie die Übungen gehen.

Kursleiterin Sabine El Chehimi zeigt den Teilnehmerinnen, wie die Übungen gehen. © Tobias Weskamp

Zu lockerer Musik strecken die Teilnehmerinnen ihre Hände bis zu den Zehenspitzen, trainieren mit Hanteln oder lassen die Beine kreisen. Viele sind sehr fit und kommen beispielsweise bei durchgedrückten Knien mit den Fingerspitzen bis zu den Zehen.

Freude bei den Teilnehmerinnen

Die Teilnehmerinnen freuen sich sehr, dass der Kurs wieder stattfinden kann. „Ich bin schon seit einigen Jahren bei diesem Kursangebot dabei“, erzählt Gabi K. Während des Corona-Lockdowns hat der 67-jährigen Brackelerin der Kurs gefehlt. „Es macht Spaß, sich mit den anderen fit zu halten.“

Die Matten der Teilnehmer liegen in fest definierten Vierecken.

Die Matten der Teilnehmer liegen in fest definierten Vierecken. © Tobias Weskamp

Auch eine 69-Jährige aus Scharnhorst fand die Zeit während des Lockdowns schwierig. „Gott sei Dank“, sagt sie, „findet der Kurs wieder statt.“ Der aktuelle Kurs ist nach dem Lockdown gestartet. Statt der sonst üblichen zwölf Teilnehmer sind es aufgrund der aktuellen Einschränkungen diesmal nur acht.

Auch die Kursleiterin findet es wichtig, dass Sportkurse wieder stattfinden. „Dadurch wird das Immunsystem gestärkt“, sagt Sabine El Chehimi. Auch der soziale Aspekt sei wichtig. „Die Gemeinschaft und der Austausch haben einigen doch gefehlt“, hat sie gemerkt. Viele waren während des Lockdowns sehr einsam und hatten nur per Telefon Kontakt zu Kindern und Enkeln.

Der Lockdown machte erfinderisch

Während des Lockdowns wurden zunächst alle Veranstaltungen abgesagt, erinnert sich Katharina Potulski vom Vorstand des Balou. „Viele von uns gingen ins Homeoffice“, erinnert sie sich. Schnell entstand die Idee der Online-Beiträge. Kurse wie Yoga, Indian Balance oder Pilates fanden per Stream zur gleichen Zeit statt wie sonst vor Ort.

Mit dem Lüfter wird die Hygiene in den Kursen unterstützt.

Mit dem Lüfter wird die Hygiene in den Kursen unterstützt. © Tobias Weskamp

Durch die neuen Angebote haben sich grade Ältere mehr in die Technik reingefunden, wie Annika Bruckner-Linnebank erzählt. „Eine ältere Kundin rief an und kam mit einem Videokonferenzdienst nicht zurecht“, ergänzt Katharina Potulski. „Wir haben sie dann per Telefon durchgelotst.“

Jetzt lesen

Momentan finden wieder Angebote statt. Dafür wurde das Team auch erfinderisch. So wird das Café als Kursraum genutzt. Angebote für Kinder gibt es erst ab vier Jahren. „Kleinere Kinder wollen nicht gerne von ihren Müttern getrennt werden, die momentan draußen bleiben müssen“, erklärt Annika Bruckner-Linnebank.

Planungen für das nächste Trimester laufen

Für das dritte Trimester läuft die Planung auf Hochtouren. „Die Teilnehmerzahlen dürfen wir dann leicht erhöhen“, sagt Katharina Potulski. Auch sollen die Kurse nicht mehr zeitversetzt starten. Und die Gastronomie öffnet wieder. Wegekonzept und Hygieneregeln bleiben aber.

Überall wird auf die nötigen Hygieneregeln hingewiesen.

Überall wird auf die nötigen Hygieneregeln hingewiesen. © Tobias Weskamp

Neu ist ein Hybridmodell. Wer in einem Kurs vor Ort keinen Platz mehr hat, muss trotzdem nicht unbedingt auf diesen verzichten. Oft kann man dann online zur gleichen Zeit teilnehmen.

Das Balou freut sich weiter über Spenden. Infos gibt es unter www.balou-dortmund.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt