Fichte-Grundschule soll energetisch saniert werden

Fichte-Grundschule

Oben ist es zu heiß und unten zu kalt: Die Fichte-Grundschule vereint gleich mehrere Klimazonen. Dem will die Bezirksvertretung Brackel auf Antrag der Grünen nun ein Ende setzen.

Neuasseln

, 13.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Fichte-Grundschule soll energetisch saniert werden

Die Fichte-Grundschule in Neuasseln hat eine energetische Sanierung dringend nötig. © Andreas Schröter

Auf Antrag der Grünen setzt sich die Bezirksvertretung Brackel für eine energetische Sanierung der Fichte-Grundschule am Haslindeweg in Neuasseln ein. Die Arbeiten dazu sollen möglichst schon 2019 beginnen. Auch soll in diesem Jahr eine Photovoltaik-Anlage installiert werden, sofern das andere Arbeiten wie die Dämmung nicht behindere.

In den Räumen unter dem Dach heizt es sich auch bei mäßig warmem Wetter sehr auf, und im Keller sei es in der Übergangszeit zu kalt, so führt Grünen-Sprecher Dr. Thomas Mitra in seinem Antrag aus. Es gebe drei „Klimazonen“ im Haus: unter dem Dach, in den Räumen darunter und im Keller. Auch eine Dachbegrünung könne das Klima im Haus verbessern.

Ortstermin hat viele Sanierungsvorschläge ergeben

Bei einem Ortstermin der Bezirksvertretung Brackel im November 2018 seien zahlreiche, teils dringende Sanierungsvorschläge gemacht worden. Mitra: „Eine Schule soll den Schülerinnen und Schülern auch als Vorbild dienen.“

Aus dem Energiebericht 2016 der Stadt Dortmund vom Juli 2017 gehe hervor, dass es seit 2011 keinen messbaren Ausbau der Photovoltaik auf öffentlichen Dachflächen gegeben habe. „Dachbegrünung soll Normalität werden“, heiße es schließlich auf der Internetseite der Stadt Dortmund.

Lesen Sie jetzt