FH Dortmund bekommt die neue Brandmeldeanlage später als geplant

Brandschutzmängel

Mehrere Millionen Euro soll die Brandschutz-Sanierung der Fachhochschule Dortmund kosten. Jetzt wird die neue Brandmeldeanlage installiert - später als geplant, die Zeit drängt.

von Joshua Schmitz

Dortmund

, 16.06.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
FH Dortmund bekommt die neue Brandmeldeanlage später als geplant

Im Gebäude A des FH-Campus an der Sonnenstraße gab es Pfusch am Bau: Das Hochhaus erfüllt nicht die Brandschutzvorschriften. © Dieter Menne (Archivbild)

Alle paar Minuten muss die Brandwache noch auf jedem Flur und in jedem Raum nachschauen, ob es ein Feuer gibt - ein zeitintensives und kostspieliges Verfahren. Anfang des Jahres wurden bei Modernisierungsarbeiten verherende Brandschutzmängel entdeckt. Seitdem gehören die Sicherheitsmitarbeiter in ihren schwarzen Polohemden zum Alltag der FH Dortmund - und kosten 3300 Euro täglich.

Kosten für Brandwache und 800.000 Euro

Zum Ende dieses Monats soll sich das aber ändern. Aktuell wird in den Gebäuden der Fachhochschule eine neue Brandmeldeanlage installiert, welche die Brandwache zum Sommer hin ablösen soll.

Ursprünglich sollte die Anlage bereits Ende Mai fertiggestellt sein. Der Bau wird laut des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW, dem Besitzer des Gebäudes, erst zu Ende Juni abgeschlossen. Wegen der Verspätung um einen Monat und den laufenden Kosten, haben sich die bisherigen Kosten von 700.000 Euro auf 800.000 Euro erhöht.

Komlette Fertigstellung noch nicht absehbar

Wann die Brandschutzmängel an der FH Dortmund behoben sind, kann noch nicht gesagt werden, so Jörg Fallmeier vom Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW. In enger Abstimmung mit der Fachhochschule wird gerade ein Konzept erstellt, um die Arbeiten so schnell wie möglich voran zu bringen und gleichzeitig eine lückenlose Fortsetzung des Lehrbetriebs zu ermöglichen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“