Feuerwehr rückte zu Brand im Hafenviertel aus: Zwei Verletzte

Feuerwehreinsatz in Dortmund

Zu einem Brand im Hafenviertel ist die Feuerwehr Dortmund am Mittwochabend ausgerückt: In einer Küche war ein Feuer ausgebrochen. Zwei Bewohner mussten ins Krankenhaus.

Dortmund

, 11.03.2021, 08:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zu einem Einsatz im Hafenviertel wurde die Feuerwehr Dortmund am späteren Mittwochabend gerufen: Kurz nach 22 Uhr ging der Alarm ein - in einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus in der Gneisenausstraße brannte es.

Ausgebrochen war das Feuer in einer Küche, so Feuerwehr-Pressesprecher Oliver Körner. Die zwei Bewohner der betroffenen Wohnung hatten vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits versucht, das Feuer selbst zu löschen - erfolglos und mit schwerwiegenderen Folgen.

Bewohner ins Krankenhaus gebracht

Beide mussten mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden, so Körner. Wie so oft sorgte nicht das Feuer selbst für Verletzungen, sondern der giftige Brandrauch.

Jetzt lesen

„Wenn man sicher sein möchte, schließt man am besten die Türen, geht raus und ruft die Feuerwehr“, so der Feuerwehrsprecher. Eigene Löschversuche bergen oft die Gefahr einer Rauchgasvergiftung. „Der finanzielle Schaden ist vielleicht höher, aber die Gesundheit geht vor.“

Für die Feuerwehrleute war das Löschen das Brandes schnell erledigt: Gegen 23 Uhr war der Einsatz beendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Am Donnerstag (11. März) kann es in Dortmund stürmisch werden. Zunächst hatte der Deutsche Wetterdienst nur für den Vormittag eine Sturmwarnung herausgegeben, nun gilt die Warnung länger. Von Sophie Conrad, Jessica Will

Lesen Sie jetzt