Feuerwehr muss vom Kanal aus löschen: Löschboot im Einsatz

Blaulicht

Die Feuerwehr wird zu einem Einsatz in Lindenhorst gerufen – doch nicht nur der Zugang, sondern auch die Wasserversorgung gestaltet sich als schwierig.

von Paula Protzen

Eving

, 26.06.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Löschboot übernahm die Wasserversorgung aus dem Kanal

Das Löschboot übernahm die Wasserversorgung aus dem Kanal © Feuerwehr Dortmund

In Lindenhorst brannte in der Nacht zu Freitag (26.6.) ein Holzhaufen auf einem Freigelände. Um 2:28 Uhr wurde der Feuerwehr ein Feuerschein auf einem unwegsamen Freigelände an der Holthauser Straße gemeldet. Ein Löschfahrzeug der Evinger Wache rückte aus.

Zugang zum Gelände gestaltete sich schwierig

Die Einsatzkräfte konnten den Feuerschein zwar schon von Weitem erkennen, das Grundstück zu betreten, sei jedoch schwierig gewesen. Gemeinsam mit der Polizei erkundeten die Feuerwehrleute das Gelände und fanden nach eigenen Angaben innerhalb kurzer Zeit einen Trampelpfad.

Über diesen gelangten sie auf das Grundstück und konnten schnell die Ursache für den Feuerschein ausmachen: Ein großer Holzhaufen brannte.

Jetzt lesen

Um das Feuer löschen zu können, wurde eine große Menge Wasser benötigt – hier kam den Einsatzkräften entgegen, dass der Dortmund-Ems-Kanal nur gut 200 Meter von der Einsatzstelle entfernt lag.

Boot auf dem Dortmund-Ems-Kanal hilft aus

Mit einem Löschboot wurde die Wasserversorgung gewährleistet. Die Feuerwehr gab an, dass die Löscharbeiten an dem Holzhaufen erst nach mehr als zwei Stunden abgeschlossenen werden konnten. Warum der Holzhaufen in Brand geraten konnte, wird nun durch die Polizei ermittelt.

Es waren 10 Einsatzkräfte der Feuerwache 2 (Eving) und das Löschboot im Einsatz.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt