Feuer am Phoenix-See: Penthouse-Terrasse stand in Flammen

Drei Feuerwehr-Einsätze

Alarm am Phoenix-See: Die Feuerwehr musste am Montagabend zu einem Brand an die Hafenstraße ausrücken. Im ehemaligen Magazingebäude war ein Feuer ausgebrochen. Eine Penthouse-Terrasse stand in Flammen. Die Bewohner hatten Glück im Unglück. Für die Feuerwehr war es der Auftakt zu einer anstrengenden Nacht.

DORTMUND

, 03.03.2015, 09:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Phoenix-See stand eine Terrasse in Flammen.

Am Phoenix-See stand eine Terrasse in Flammen.

Nach Angaben der Feuerwehr war das Feuer gegen 22.30 Uhr auf der Terrasse einer unbewohnten Penthouse-Wohnung ausgebrochen. Dort war der Holzboden der Terrasse aus bislang ungeklärten Gründen in Brand geraten. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand. Die rund 30 Bewohner des Gebäudes wurden von der Feuerwehr betreut. Die Brandursache werde jetzt von der Polizei ermittelt. Die Feuerwehr schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere Tausend Euro. 

Hintergrund: Das über 100 Jahre alte Haus, früher eine Lagerhalle für das Stahlwerk, wurde in den vergangenen Jahren zum Wohnhaus umgebaut. 50 Wohnungen, von der Single-Bude bis zum Familien-Paradies, sind dort entstanden. Im Januar 2014 wurde Richtfest gefeiert.

Dachgeschosswohnung brannte

Nach dem Brand am Phoenix-See ging es für die Feuerwehr weiter. In Lindenhorst brannte eine Dachgeschosswohnung. "Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen die Flammen meterhoch aus der Wohnung", sagte ein Feuerwehrsprecher am Dienstagmorgen auf Anfrage. Der Brand sei gegen 23.30 Uhr gemeldet worden. In der Wohnung habe sich niemand aufgehalten. Die 13 Bewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen, sie wurden in einem Bus der Feuerwehr betreut. "Wir mussten Teile des Dachs aufbrechen, um das Feuer zu löschen", so der Feuerwehrsprecher weiter. 

Rauchmelder hat ausgelöst 

Der dritte und letzte Einsatz ereignete sich in der Nacht in Westerfilde. An der Ringstraße wurde ein Anwohner durch einen Rauchmelder aus dem Schlaf gerissen. Er alarmierte gegen 2.30 Uhr die Feuerwehr. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Schlafsofa in einer unbewohnten Wohnung (erste Etage) des Mehrfamilienhauses in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Anrufer wurde vom Rettungsdienst betreut. Alle anderen Bewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben. Verletzt wurde auch hier niemand. 

In allen drei Fällen steht die Brandursache noch nicht fest. Sie wird jeweils von der Polizei ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt