Fast die Hälfte der Blitzer in Dortmund sind nur Attrappen - hier wird wirklich geblitzt

dzTempokontrollen

An 18 Stellen in Dortmund sind Lasersäulen oder Starenkästen aufgebaut. Aber nur 10 blitzen auch tatsächlich. Hier gibt es den Überblick, wo wirklich kontrolliert wird.

Dortmund

, 12.06.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Egal ob notorischer Möchtegernschumi, gestresster Berufspendler oder unachtsame Mutti zwischen Feierabendeinkäufen und Fußballtraining der Kids: Das berühmte rote Blitzlicht haben sicher die meisten Autofahrer schon mal gesehen. Und der Brief mit dem teuren (und meist wenig schmeichelhaften) Foto fand man dann einige Tage später im Briefkasten.

Fast die Hälfte der Blitzer in Dortmund sind nur Attrappen - hier wird wirklich geblitzt

Dieser Blitzer arbeitet mit Lasertechnik. Die Säule steht am Fußballmuseum auf dem Königswall, schräg gegenüber vom Haupteingang des Hauptbahnhofs. © Peter Bandermann

Manchmal scheint man aber – trotz Bleifuß – „Glück“ zu haben. Denn der Blitzer löst nicht aus. Das liegt dann wahrscheinlich aber weniger an ungenauer Messung, sondern eher daran, dass der sogenannte Starenkasten gar nicht mehr in Betrieb ist.

Acht Blitzer ohne Funktion

So wie der Blitzer auf Höhe der Provinzialstraße 255 in Bövinghausen. Der begrüßt den Fahrer in Richtung Norden zwar mit dem Schriftzug „Cheese“, den irgendein Scherzkeks unter die Linse auf den Kasten geschrieben hat. Teure Fotos werden hier aber schon seit Jahren nicht mehr gemacht.

Jetzt lesen

Das wurde auch in der lokalen Facebook-Gruppe, „Du bist Dortmunder wenn...“ besprochen, als kürzlich ein Foto des Blitzers gepostet wurde. Stadtsprecher Maximilian Löchter bestätigte unserer Redaktion auf Nachfrage, dass hier tatsächlich keine Raser mehr geblitzt werden.

Achtung kein Foto

An diesen Stellen stehen in Dortmund inaktive Blitzer

  • Eichlinghofen, Stockumer Straße
  • Gewerbegebiet Gneisenau, Derner Straße
  • Lütgendortmund, B235 Provinzialstraße Höhe Hausnummer 255
  • Lütgendortmund, B235 Provinzialstraße Höhe Hausnummer 33
  • Mitte, Heiliger Weg
  • Mitte, Märkische Straße
  • Rahm, Rahmer Straße
  • Scharnhorst, Flughafenstraße

Neben den bekanntermaßen zehn fest installierten aktiven Blitzern auf Dortmunds Straßen gibt acht weitere Anlagen, die nur noch Attrappen sind. Die Standorte aller aktiven Blitzer kann man übrigens auch auf der Internetseite des Ordnungsamts einsehen. Ein Liste die auch die inaktiven Blitzer aufführt findet man bei dem Portal radarfalle.de.

Bei den inaktiven Starenkästen handelt es sich „ausnahmslos um analoge Messstellen mit ehemaliger Schleifentechnik in der Fahrbahn“, sagt Löchter dazu. Die Verkehrsüberwachung arbeite seit langer Zeit nur noch mit digitaler Technik, die ohne die Induktionsschleifen im Straßenbelag auskomme.

Alte Starenkästen sollen Autofahrer weiter erziehen

Aber abgebaut werden die Blitzer deswegen noch nicht unbedingt. Warum? Nun, zum Einen gibt es hier laut Stadt „keine zeitlichen Abhängigkeiten“ in Bezug von Abschaltung und Abbau des Blitzers, zum Anderen blieben einige alte Starenkästen aus „verkehrserzieherischen Gesichtspunkten“ bis auf Weiteres stehen.

Heißt zu gut deutsch: Die Stadt ist nicht dazu verpflichtet, die Blitzer abzubauen und zumindest den ortsunkundigen Autofahrern soll so die Lust aufs Rasen vergehen. Denn auf den ersten Blick kann man ja kaum unterscheiden, ob Post vom Ordnungsamt droht oder eben nicht.

Lesen Sie jetzt