Falsche Bundespolizisten überfallen Mann am Hauptbahnhof

Polizei Dortmund

Was erst wie eine normale Kontrolle schien, entwickelte sich schnell zu einem Überfall. Unter Vorbehalt, Bundespolizisten zu sein wollten mehrere Männer einen Dortmunder ausrauben.

Dortmund

, 09.04.2020, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei Männer haben sich in der Nacht zum Donnerstag (9. April) als Bundespolizisten ausgegeben und versucht einen 20-jährigen Dortmunder zu überfallen.

Drei Männer haben sich in der Nacht zum Donnerstag (9. April) als Bundespolizisten ausgegeben und versucht einen 20-jährigen Dortmunder zu überfallen. © Dieter Menne (Archiv)

In der Nacht zum Donnerstag (9. April) suchte ein 20-jähriger Mann Hilfe bei der Dortmunder Bundespolizei. Der Dortmunder schilderte von einer vermeintlichen Kontrolle, bei der er bedroht worden sei.

Von der Ausweiskontrolle zur Bedrohung mit Messer

Am Nordausgang des Bahnhofes haben drei Personen den 20-Jährigen umstellt und „Kriminalpolizei Dortmund, Ausweiskontrolle“ gerufen. Der Dortmunder war skeptisch und hat die Männer gebeten, sich auszuweisen. Daraufhin habe einer der Täter eine Karte unleserlich direkt vor sein Gesicht gehalten und gleich wieder eingesteckt.

Die falschen Beamten haben ihn dann aufgefordert, seine Bauchtasche zur Durchsuchung auszuhändigen. Das hat der Dortmunder verweigert und ist zurückgewichen. Dabei wurde er aber von zwei der Personen aufgehalten, während der dritte ein Messer hervorholte.

Als dieser ihn mit den Worten „gib mir deine Tasche oder ich steche dich ab“ bedrohte, riss er sich los und floh zur Bundespolizei im Bahnhof.

Bundespolizei sucht Zeugen

Die drei unbekannten Personen flüchteten in Richtung U-Bahn Leopoldstraße. Sofort wurde eine Fahndung eingeleitet, die aber zunächst ergebnislos verlief.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen die gegen 0.35 Uhr am 9. April im Bereich des Nordausganges etwas beobachtet haben sollen sich unter der Nummer 0800 6 888 000 melden.