„Fail“: Diese Poller stören Wildparker während BVB-Spielen überhaupt nicht

dzWildparken in Dortmund

Bei Heimspielen des BVB ist im Umkreis des Stadions Park-Chaos normal. An der Ardeystraße hat die Stadt Poller gesetzt, um dort Wildparken zu verhindern. Leider ohne großen Erfolg.

Brünninghausen

, 07.08.2019, 11:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Plan war eigentlich ein guter: Pünktlich zum Finale des Supercups sollte die Rasenfläche an der Ardeystraße auf Höhe der Straße Am Segen mit Pfosten abgesperrt werden. Bei Heimspielen des BVB parken dort nämlich bis zu 100 Autos.

Besagte Pfosten wurden auch aufgestellt. Jedoch gab es hier offensichtlich einen Fehler bei der Planung. Der Abstand zwischen den Pfosten ist zu groß, so dass Wildparker leichtes Spiel haben. Am Tag des Supercups war die Rasenfläche wieder mit Autos zugeparkt worden.

Philip Moston hielt die Wildparker fest und sendete eine Tweet Richtung Stadt Dortmund: „Die neuen Absperrungen gegen wildes Parken an der Ardeystraße funktionieren nicht.“ Moston ist Anwohner aus dem Gartenweg, für ihn sind die Wildparker also nichts Neues.

Unserer Redaktion berichtet er, dass er froh sei, dass bislang noch kein Krankenwagen durch die Straße Am Segen und den Gartenweg fahren musste. „Der würde da auch einfach nicht durchkommen, wenn Heimspiele des BVB sind.“

Die Stadt reagierte bei Twitter auf die Kritik von Moston. Man wolle die Fotos und die Anmerkungen an die zuständigen Kollegen weiterleiten.

„Fail“: Diese Poller stören Wildparker während BVB-Spielen überhaupt nicht

Alles voll: So sah es Anfang des Jahres bei einem BVB-Spiel an der Ardeystraße aus. © Rüdiger Barz (Archiv)

Stadtsprecher Christian Schön teilt auf Anfrage mit, dass die Fotos zeigen, dass „die Autofahrer hier ganz bewusst die Abgrenzungen umfahren haben“, die erst kürzlich vom Tiefbauamt aufgestellt wurden. Bei der Planung gehe man nicht vom Schlimmsten aus, „man glaubt da auch an das Gute im Menschen“, so Schön.

Zum ersten Saisonspiel soll nachgebessert werden

Das Ordnungsamt könne an dieser Stelle nur wenig tun, da es sich um eine Grünfläche und nicht um einen Grünsteifen handele. Während ein Grünstreifen Teil der Straße ist und damit der Straßenverkehrsordnung unterliegt, ist die Grünfläche wie in diesem Fall – vereinfacht gesagt – Teil einer parkähnlichen Fläche. Denn der Bereich, der zugeparkt ist, gehört zu der Grünfläche, die um die Ecke entlang der Ardeystraße weitergeht.

Jetzt lesen

„Die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes hat hier dann keine Handhabe“, so Christian Schön. Der Bereich werde aber „im Rahmen der personellen Möglichkeiten bei BVB-Spielen stets mit kontrolliert“. Das ist aber noch nicht alles. Spätestens zum ersten Bundesliga-Heimspiel des BVB am 17. August (Samstag) gegen den FC Augsburg sollen die Absperrungen weiter ausgebessert sein.

Lesen Sie jetzt