Erdmännchen-Nachwuchs im Zoo: Jungtiere trauen sich schon nach draußen

Zoo Dortmund

Der Dortmunder Zoo hat Zuwachs bekommen. Zwei Erdmännchen-Jungtiere kamen schon im August zur Welt – jetzt können Besucher die ersten Blicke auf sie werfen.

Dortmund

, 09.09.2020, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erdmännchen-Nachwuchs mit ihrem "Babysitter".

Der Erdmännchen-Nachwuchs mit dem „Babysitter“. © Zoo Dortmund

Bereits im August kamen im Dortmunder Zoo zwei Erdmännchen zur Welt. Die Jungtiere blieben allerdings, wie bei Erdmännchen üblich, die ersten Wochen versteckt in ihrem Bau. Nun trauen sie sich langsam an das Licht der Öffentlichkeit - und vor die Augen der Besucher.

Erdmännchen kommen mit verschlossenen Augen und Ohren auf die Welt, die sich erst rund zwei Wochen später öffnen, teilt der Zoo mit. Wenn die Jungtiere die ersten Male den Bau verlassen, ist meist eines der ausgewachsenen Tiere dabei, um auf die Kleinen aufzupassen.

Jungtiere können im Außenbereich beobachtet werden

Wie der Zoo mitteilt, lassen die beiden Neugeborenen schon zwei unterschiedliche Charaktere erkennen: eines der beiden ist extrovertiert und spielfreudig, wohingegen sein Geschwisterchen noch häufig schlafend im Bau liegt und recht schüchtern ist. Durch die unterschiedlichen Verhaltensarten können die beiden schon leicht unterschieden werden.

Damit die Tiere in Ruhe lernen können, was ein Erdmännchen-Leben so alles mit sich bringt, hat der Zoo das Giraffenhaus, in dem die Erdmännchen untergebracht sind, geschlossen.

Besucher können die neusten Mitglieder der nun mehr elfköpfigen Familie allerdings im Außenbereich beobachten. Den letzten Nachwuchs gab es bei den Dortmunder Erdmännchen erst im Mai diesen Jahres.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt