Gas-Alarm in Hörde: Zwei Wohnhäuser evakuiert, Straße bis Montag gesperrt

Feuerwehreinsatz

An der Gildenstraße in Hörde ist Erdgas aus einer defekten Leitung ausgetreten. Bewohner zweier Häuser mussten zeitweise ihre Wohnungen verlassen. Die Reparatur wird wohl bis Montag dauern.

Hörde

15.05.2020, 11:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Kreisverkehr in der Nähe des Hörder Bahnhofs ist gesperrt.

Der Kreisverkehr in der Nähe des Hörder Bahnhofs ist gesperrt. © Feuerwehr Dortmund

An der Gildenstraße in Hörde mussten am Freitagvormittag (15. Mai) zwei Gebäude geräumt werden, weil Gas aus einer defekten Leitung ausgetreten war. Gegen 10.10 Uhr sei eine Meldung über eine undichte Hochdruck-Gasleitung an der Gildenstraße Ecke Hochofenstraße eingegangen. Dort sei Erdgas ausgetreten. Das berichtet die Feuerwehr.

Jetzt lesen

Als die Einsatzkräfte eingetroffen waren, haben diese in zwei anliegenden Mehrfamilienhäusern erhöhte Messwerte festgestellt. Das Gas sei vermutlich durch den Boden in die Häuser gedrungen. Die Bewohner beider Häuser seien daraufhin evakuiert worden. Auch der Strom sei abgestellt worden.

Reparatur läuft

Mitarbeiter von Donetz haben das defekte Rohr aufgegraben, teilt das Unternehmen mit, das zu DEW21 gehört. Danach hat sich laut der Feuerwehr die Konzentration des Gases in den Gebäuden verringert, sodass die Anwohner zurückkehren konnten.

Jetzt lesen

Die Reparatur des Rohres wird laut DEW21 voraussichtlich bis Montag dauern, da ein Teil des Rohres ausgetauscht werden muss. Die Versorgung der Anwohner sei aber sichergestellt. Auch die Sperrung der Zufahrt zur Gildenstraße von der Hochofenstraße aus werde demnach bis mindestens Montag andauern.

Der Einsatz der Feuerwehr selbst sei gegen 11.45 Uhr beendet gewesen. Insgesamt waren laut der Feuerwehr 50 Einsatzkräfte vor Ort.