In einer riesigen Box, die sich um sich selbst dreht, posiert Elisa (20) aus Dortmund in der aktuellen Folge von Germany‘s Next Topmodel. © Prosieben/Pamela Hanson
Germany‘s Next Topmodel

Elisa aus Dortmund macht in Topmodel-Show eine lang erwartete Entwicklung

Lange war es ruhig um die 20-jährige Elisa aus Deusen. Doch in der aktuellen Folge von Germany‘s Next Topmodel steht sie erstmals im Mittelpunkt. Das fällt auch ihren Konkurentinnen auf.

Lange gehörte die Dortmunderin Elisa nur zum Hintergrundrauschen der aktuellen Staffel von Germany’s Next Topmodel (GNTM): kaum Interviews, wenig Kamerazeit, von Folge zu Folge wurde sie nur durchgewunken. Das hat sich nun geändert: In der achten Folge vom Donnerstag (25.3.) wurde die 20-Jährige endlich zu dem aufgebaut, was sie ist – eine der Favoritinnen im Kampf um den Titel als Germany‘s Next Topmodel.

Dass sie das Zeug dazu hat, war dem aufmerksamen Zuschauer schon vorher aufgefallen. Immer wieder wurde ihre Leistung in den wenigen Momenten, in denen sie in den vergangenen Folgen zu sehen war, von Moderatorin Heidi Klum gelobt. Viel Aufmerksamkeit bekam sie dafür aber nicht.

Das hat sich nun geändert. In der aktuellen Folge, in der es ganz um das Thema Posen geht, stehen sie und ihre starken Leistungen vor der Kamera von Anfang an im Mittelpunkt. Und auch ihre Rolle innerhalb der Kandidatinnen-Gruppe ist inzwischen klar: Die blonde Elisa ist bescheiden, aber selbstbewusst, diszipliniert, aber nicht verbissen – ganz so, wie man seine Frauen mag. Ganz nebenbei lässt sie sich dadurch auch zur perfekten Protagonistin gegenüber der lauten Soulin und der fiesen Linda aufbauen.

Vier Models in einem zirkulierenden Setzkasten

Die Folge beginnt mit einem Fotoshooting, in dem die Frauen in einer Art überdimensioniertem Setzkasten, der sich langsam im Uhrzeigersinn dreht, posieren. Achja, manchmal wirkt die Sendung doch wie komplett im Fiebertraum erdacht. In Vierergruppen treten die Teilnehmerinnen gegeneinander an, der Kandidatin mit der besten Leistung winkt ein Preis (Spoiler: Es ist eine Kiste mit Produkten eines großen Sponsors der Show, der die Frauen vermutlich vertraglich verpflichtet hat, sich völlig unbeherrscht über die Produkte zu freuen).

Elisa liefert wieder einmal eine gute Leistung ab, posiert selbstbewusst und fast schon athletisch in ihrer sich drehenden Box – und kriegt dafür ein dickes Lob. Sie setzt sich gegen die anderen drei Kandidatinnen, mit denen sie in den Setzkasten gesteckt wurde, durch und erhält einen Jahresvorrat Make-up, yay.

Elisa aus Dortmund (2. von links) musste sich bei Germany's Next Topmodel gegen (v.l.) Ashley, Linda und Liliana durchsetzen.
Elisa (2. von links) musste sich gegen (v.l.) Ashley, Linda und Liliana durchsetzen. © Prosieben/Richard Hübner © Prosieben/Richard Hübner

Nach dem Fotoshooting geht es für die 15 Kandidatinnen zum Tanz-Training. Zum Abschluss der Sendung sollen sie vor Heidi einen Highheel-Tanz hinlegen, der laut Klum „total sexy und angesagt ist.“ Dahin ist das Gebrabbel der letzten Folge, dass die Frauen sich ja nicht zu sexy und freizügig in den sozialen Medien zeigen sollen. Denn dieser Tanz ist Sex pur. Sicherlich auch nicht schlecht für die Quote.

Wenigstens bekommen die Frauen eine sympathische und – Premiere in der Sendung – herzensgute Trainerin an die Seite gestellt. Tanzcoach Sonia Bartuccelli schafft etwas, das Heidi Klum und ihr Team zwar seit 16 Staffeln ehrgeizig versuchen, aber nie geschafft haben: Den Frauen glaubhaft zu versichern, dass es bei der Performance um Selbstwertgefühl, den Kontakt zum eigenen Körper und der eigenen Sinnlichkeit geht.

Erstmals können sich die Zuschauerinnen identifizieren

Liebevoll und empathisch geht sie auf jede Unsicherheit der jungen Frauen ein. Unter anderem kämpft die 23-jährige Alex aus Köln mit ihrem eigenen Selbstwertgefühl. Und sorgt mit ihrem Interview das allererste Mal in der Staffel dafür, dass sich mehr als drei Frauen mit den Models identifizieren können.

Verletzlich und ehrlich spricht sie davon, wie schwer es ihr fällt, sich selbst schön und sexy zu finden. Ein Gefühl, dass wohl alle Frauen kennen, die morgens in den Spiegel schauen und nicht mögen, was sie sehen – in einer Gesellschaft, in der du als Frau nichts bist, wenn du nicht schön bist.

Dortmunderin Elisa setzt ihren Höhenflug auch beim Tanztraining fort. Mehrmals hebt die Trainerin ihr Talent hervor – und tatsächlich beeindruckt die 20-Jährige beim Performen mit einer mühelosen Eleganz. Spätestens jetzt ist klar: Elisa darf in dieser Folge scheinen.

Denn auch beim Catwalk-Training mit Gastjurorin und Model Valentina Sampaio staubt sie ein dickes Lob ab.

Elisa: „Ich wurde unterschätzt.“

Erwartbar problemlos läuft dann auch die Performance vor der Jury ab. Auf vier Ikea-Stühlen räkeln sich die Frauen in schwarzer Lingerie auf der Bühne, und um auch den letzten Zuschauer am Weiterzappen zu hindern, müssen sie sich auch noch einen Eimer Wasser ins Gesicht kippen. Das sieht wahlweise superheiß und superalbern aus – für jeden was dabei.

Und während sich die anderen Kandidatinnen mal mehr, mal weniger holzig durch die Tanzschritte quälen und gegen die Wasserpfützen auf dem Laufsteg kämpfen, legt Elisa eine fast schon professionelle Performance hin und meistert auch den anschließenden Walk mühelos – während ihre Gruppengegnerinnen mehr schlecht als recht über den Laufsteg auf Heidi zuschlittern.

Nach ihrer sexy Performance vor Heidi Klum wird Elisa (3.v.l.) überschwänglich von der Jury gelobt.
Nach ihrer sexy Performance vor Heidi Klum wird Elisa (3.v.l.) überschwänglich von der Jury gelobt. © Prosieben/Richard Hübner © Prosieben/Richard Hübner

Auch die anderen Kandidatinnen haben nun erkannt, dass in der ruhigen Elisa eine echte Konkurrentin steckt. „Sie wird jetzt richtig durchstarten“, tuscheln sie untereinander. „Ich glaube, ich wurde von Anfang an unterschätzt“, sagt die Dortmunderin selbst dazu. Zu jedem dieser O-Töne werden dann skeptische Blicke der anderen Favoritinnen – Soulin, Alex, Romy – gezeigt, um zumindest den Anschein zu wecken, in Elisas Leistung läge Konfliktpotenzial.

Und somit schickt Heidi Klum Elisa aus Deusen eine weitere Runde ins Rennen um den Titel als Germany’s Next Topmodel. „Du hast deinen Weg vom Mittelfeld an die Spitze gefunden“, verkündet Heidi Klum. Elisa freut sich bestimmt – wird sie doch in der nächsten Folge vom Berliner Fernsehturm abgeseilt.

Über die Autorin
Redakteurin
In Lippstadt aufgewachsen, zum Studieren nach Hessen ausgeflogen, seit 2018 zurück in der (erweiterten) Heimat bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Marie Ahlers

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.