Eine Extraschicht gibt es auch am Mooskamp

Nahverkehrsmuseum

Wenn am Samstag (29. Juni) wieder die Extraschicht eingeläutet wird, ist in diesem Jahr auch zum ersten Mal das Nahverkehrsmuseum Mooskamp mit Musik dabei, die gut verwurzelt ist.

Mengede

, 11.06.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Extraschicht gibt es auch am Mooskamp

Zum ersten Mal ist auch das Nahverkehrsmuseum Mooskamp bei der Extraschicht dabei. © Michael Schnitzler

Künstler aus dem Stadtbezirk sollen während der Nacht der Industriekultur am 29. Juni authentisch für Stimmung zwischen alten Straßenbahnen sorgen und damit die Verbundenheit zur Vergangenheit, aber auch zum Standort am Mooskamp dokumentieren. Frank Scheele tritt auf, der mit Swing für entspannte Stimmung sorgt und schon auf vielen Bühnen in Dortmund und darüber hinaus gestanden hat.

Der Zauberer Sascha Lange bringt die Zuschauer mit seiner Fingerfertigkeit zum Staunen, dazu gibt es Gospel und mehr. Und dazu gibt es auch die Möglichkeit, unter kundiger Führung zu Fuß durch 139 Jahre Nahverkehrsgeschichte zu wandeln. Besucher können auch mit auf der Museumsstrecke in einer Bahn mitfahren. Die Anfahrt ist möglich mit der Shuttlebuslinie, der Umstieg ist an der Franziusstraße. Und die Fahrt zur Kokerei Hansa ist auch im historischen Straßenbahnwagen möglich.

500 Euro Unterstützung von der Bezirksvertretung

Um all das möglich zu machen, hat die Bezirksvertretung Mengede einen Zuschuss gewährt. 500 Euro fließen aus der Vereins- und Kulturförderung des Vorortparlaments in die Kasse des Nahverkehrsmuseums. Das freut Jens Petersmann, den Geschäftsführer des Museums, sehr: „Mit dem Geld können wir das Event finanzieren“, sagt Jens Petersmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt